Schrauben, Streichen, Sägen: Hobby-Truppe hält Bürgerhaus instand

dzEhrenamtstruppe in Brambauer

Seit ein Trägerverein das Bürgerhaus Brambauer übernommen hat, übernimmt ein Team von Hobbyhandwerkern alle Arbeiten rund um das Haus. Seit fast 20 Jahren. Der nächste Auftrag wartet schon.

Brambauer

, 03.08.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Türklemmen, eine lose Schraube, die Verschönerung der Außenanlage oder ein erforderlicher Saal-Anstrich: Die Männer des ehrenamtlich arbeitenden Hobbyhandwerkerteams vom Bürgerhaus Brambauer sind stets zur Stelle. Problembehebung im Eiltempo ist das Credo der Truppe und das seit fast zwei Jahrzehnten.

Als das Bürgerhaus Brambauer aus städtischer in private Hände überging, beziehungsweise der Träger- und Förderverein Bürgerhaus Brambauer Verantwortung hier übernahm, haben Martha Ahlers und Klaus-Dieter Stallmann als sogenannte Ideengeber die Männer gebeten, ein Team für Handwerkerarbeiten zu bilden, erzählt Dieter Nötzel. Er gehört neben Willi Merten, Josef Kron und dem mittlerweile verstorbenen Rainer Pauli zu den Gründungsvätern des Hobbyhandwerkerteams. „Da haben wir nicht lange gefackelt und zugesagt“, so Dieter Nötzel.

Toiletten reparieren mit Herzblut

Schadensregulierung an den Toiletten, der Saal-Anstrich, die Bürgerhauswände mit Rauputz verschönern, die Verlegung von PVC-Boden, Reparaturen an den Jalousien, die Sanierung der Küche und des Kühlhauses - die Männer haben ordentlich angepackt. Aber auch auf dem Außengelände, rund um das Bürgerhaus, haben die Männer ihre Spuren hinterlassen. Und alles ehrenamtlich, ohne jegliche Kostenforderung, einfach aus Spaß an der Freunde. Alle Hobbyhandwerker sind Rentner mit viel Herzblut.

Papierkörbe leeren, Unkraut ziehen, Baumschnitt oder die Zäune vor dem Bürgerhaus an der Ecke Yorck-/Paul-Bonnermann-Straße wieder auf Vordermann bringen: An Langeweile ist nicht zu denken. Dieter Nötzel, Klaus Kramer, Dieter Gillner, Willi Merten, manchmal kommen auch noch Josef Kron und Adolf Klein dazu, widmen sich gerne dem Bürgerhaus Brambauer.

Das Hobbyhandwerkerteam vom Bürgerhaus Brambauer bestehend aus (v.l.) Willi Merten, Dieter Nötzel, Klaus Kramer und Dieter Gillner ist seit fast zwei Jahrzehnten ein eingespieltes Team.

Das Hobbyhandwerkerteam vom Bürgerhaus Brambauer bestehend aus (v.l.) Willi Merten, Dieter Nötzel, Klaus Kramer und Dieter Gillner ist seit fast zwei Jahrzehnten ein eingespieltes Team. © Michael Blandowski

„Der nächste Arbeitsauftrag ist der Büroanstrich. Ich denke, wir werden bald damit anfangen. Wenn die Farbe eintrifft, legen wir los. Selbstverständlich unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Corona-Vorschriften“, erzählt Klaus Kramer am Samstag (1. August), während einer Teamzusammenkunft.

Aufgrund des derzeitigen Versammlungsverbotes können keine öffentlichen Veranstaltungen im Bürgerhaus Brambauer stattfinden. Deshalb stehen die Teammitglieder auch nicht unter Zeitdruck und können den Büroanstrich durchaus gemächlich angehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt