Nach dem Frost werden Straßenschäden sichtbar. Bürgerinnen und Bürger können Schlaglöcher auch bei der Stadt melden. © Goldstein
Straßenschäden

Schlaglöcher: Diese Straße in Lünen sind am schlimmsten betroffen

Inzwischen hat wohl jeder vom Winter genug. Und doch hat er Spuren in Lünen hinterlassen. Schilder und Poller sind von Schneepflügen umgeschoben worden, Löcher tun sich in den Straßen auf.

Kaum war der Frost verschwunden, wurden Schlaglöcher in den Straßen sichtbar. Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) haben bei Kontrollfahrten die Schäden dokumentiert. Gezählt wurden die Löcher nicht, in den meisten Fällen gibt es ungefähre Quadratmeter-Angaben. Auch Bürgerinnen und Bürger können Schlaglöcher melden, entweder über das Bürgertelefon (02306/104-2020) , per Mail buergertelefon@luenen.de oder über die Mängelmelder-App.

Das sind laut Stadt die am schlimmsten betroffenen Straßen:

  • In der Steinstraße gibt es etwa 30 Quadratmeter an Abplatzungen und Löchern. Mit der Beseitigung ist die WBL beauftragt, das wird in Kürze erledigt.
  • In der Goethestraße sind in Summe etwa 20 Quadratmeter Löcher sowie auf etwa 500 Quadratmetern Netzrisse. Hier ist bereits für Abhilfe gesorgt worden.
  • In der Straße Am Fuchsbach haben sich an mehreren Stellen Gehwegplatten angehoben und sind gebrochen. Etwa 30 Quadratmeter sind betroffen. Der Schaden ist bereits behoben.
  • Auf der Kreuzstraße, ungefähr in Höhe der Hausnummern 83 bis 87, hat es an mehreren kleineren Stellen Asphaltausbrüche gegeben. Die Schäden wurden provisorisch behoben, die Kreuzstraße ist im Deckenprogramm 2021 enthalten, ihre Fahrbahn wird im Laufe des Jahres ohnehin erneuert.
  • Auf der Königsheide in Höhe der Hausnummer 6 ist es zu Asphalt-Abplatzungen gekommen. Der Schaden ist bereits behoben.
  • Auf der Gustav-Sybrecht-Straße in Höhe der Hausnummer 47 sind vier Gehwegplatten hochgekommen. Der Bereich wurde vorsorglich abgesperrt. Die Platten haben sich von alleine wieder gesenkt.
  • Einige Verkehrszeichen und Poller sind von Schneepflügen umgeschoben worden. Der größte Teil davon ist bereits wieder repariert oder erneuert worden.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.