Revierderby im Ersten: Für manche Fußballkneipen in Lünen „eine Katastrophe“

dzFußball für alle?

Immense Beiträge für Sky-Bundesligaspiele und dann wird das Spiel im Free-TV gezeigt: Kneipenbesitzer sind sauer. Andere versuchen, die Chance zu nutzen.

von Nadine Gode

Lünen

, 26.04.2019, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Revierderby Dortmund gegen Schalke in einer geselligen Runde in der Kneipe nebenan zu sehen, hat für viele Lüner Tradition. Am Samstag, 27. April, um 15.30 Uhr läuft das Derby aber zum ersten Mal auch im Free-TV, in der ARD. „Um es in einem Wort zu sagen, es ist eine Katastrophe“, sagt Steffi Haack aus der Manhattan Sportsbar in Lünen dazu. „Für uns, die wir die immensen Beiträge bei Sky bezahlen, ist das ein echtes Problem“, berichtet Haack weiter, denn sonst klingle das Telefon eine ganze Woche vorher durchgehend für Reservierungen. „Ein paar Stammgäste, die das Gemeinschaftsgefühl schätzen, werden kommen, ansonsten wird die Resonanz morgen sehr verhalten sein“, so Haack.

Des einen Freud, des anderen Leid

„Für die Fans ist das sicherlich eine schöne Sache“, sagt Stephan Polplatz, stellvertretender Vorsitzender des TuS Westfalia Wethmar. Auch im TuS-Treff 48 werde man mit ein paar Leuten in einer geselligen Runde das Spiel schauen. „Wir sehen das locker, wir können es ja eh nicht ändern. Man kann sich über so vieles ärgern, ich hab mir das abgewöhnt“, lacht Polplatz. Er selbst schaue das Spiel am Samstag im Stadion.

Für die die Fußballkneipen und Sportsbars in Lünen ist besonders das Revierderby einer der umsatzreichsten Tage der Bundesligasaison. „Wenn Dortmund spielt, ist bei uns immer am meisten los“, berichtet Stephan Polplatz.

Lokalitäten wie das Kronenstübchen in Lünen-Süd, die keine Sky-Bundesligaspiele anbieten, bietet sich am Samstag dagegen eine Chance. Die können das Spiel ausnahmsweise zeigen, und locken teilweise mit besonderen Angeboten. Im Kronenstübchen lautet das am Samstag zum Beispiel: „Ein Bier, ein Euro“.

Lesen Sie jetzt