Rettungsschwimmer an der Ostseeküste

LÜNEN Rettungsschwimmer am Ostseestrand. Benjamin Sequeira Gerardo aus Lünen hat in diesem Jahr zum zweiten Mal einen Urlaub der besonderen Art in Binz auf Rügen verbracht. Doch das hat mit Baywatch nichts zu tun.

von Von Beate Rottgardt

, 15.07.2008, 08:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wachdienst am Strand von Binz.

Wachdienst am Strand von Binz.

Der 21-Jährige ist ausgebildeter Rettungsschwimmer der DLRG. Zusammen mit vielen anderen Ehrenamtlichen aus anderen Teilen Deutschlands sorgt er dafür, dass die Urlauber sicher am Strand ihre Ferientage verbringen können.

Ehrenamtliches Engagement

Reisekosten, Verpflegung und Unterkunft werden von der Kurverwaltung in Binz übernommen. Ansonsten bekommen die jungen Ehrenamtlichen kein Geld. Und das erstaunt viele der Urlauber besonders.

"Manche DLRG-Mitglieder nehmen jedes Jahr ihren Urlaub, um Dienst an den Küsten oder an den Binnengewässern zu leisten", so Dennis Nehring von der Lüner DLRG-Gruppe.

Insgesamt leisten in Deutschland 47 000 DLRG-Rettungsschwimmer jährlich etwa zwei Millionen Wachstunden an den Stränden der Nord- und Ostsee und der großen Binnenseen.

 

Lesen Sie jetzt