Blick auf das Lippewerk, auf dessen Gelände die neue GWA-Anlage entstehen soll. © Goldstein
Electrorecycling

Remondis investiert 10 Millionen Euro ins Lippewerk in Lünen

Remondis will das Lippewerk langfristig zu einem der modernsten und wichtigsten Standorte für das vollständige Recycling von Kühlgeräten machen. Dabei soll eine neue Anlage helfen.

Die Remondis Electrorecycling GmbH baut im Lippewerk in Lünen eine neue Aufbereitungsanlage für Kühlgeräte. Das Investitionsvolumen beträgt rund 10 Millionen Euro.

Diese Neuinvestition am Standort Lünen werde das Lippewerk langfristig zu einem der modernsten und wichtigsten Standorte für das vollständige Recycling von Kühlgeräten machen, sagte ein Remondis-Sprecher am Freitag (5. Februar) im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Inbetriebnahme ist für das dritte Quartal 2021 geplant.

Remondis Electrorecycling betreibt in Deutschland zurzeit drei Rückbauzentren für Elektro-, Elektronikalt- und Kühlgeräte an den Standorten Lünen, Berlin und Buseck.

Neben den deutschen Anlagen unterhält das Unternehmen international weitere Standorte in Kematen an der Ybbs in Österreich, in Blonie und Lodz in Polen sowie im französischen Troyes.

„Mit der neuen Anlage können deutlich mehr Geräte auf höchstem technischen Niveau direkt am Standort vollständig verwertet werden“, sagte der Sprecher weiter. Das Lippewerk sowie die vorhandene Infrastruktur böten darüber hinaus beste Voraussetzungen für die perspektivisch wachsenden Verarbeitungsmengen:

„Die Lage am Rande des Ruhrgebietes und im Einzugsbereich der Niederlande garantiert einen kontinuierlichen Stoffstrom, der in Europas größtem Zentrum für industrielles Recycling klimaschonend zu hochwertigen Recyclingrohstoffen verarbeitet wird.“

Die räumliche Nähe zu der seit 2019 bestehenden Kunststoff-Aufbereitungsanlage am Standort trage ihrerseits zur Verringerung der Transportbewegungen und eine optimale Rohstoffausbeute bei der Verarbeitung der Kühlgeräte bei, hieß es weiter:

„Die Kleingeräte-Aufbereitung in Lünen wird im Zuge der Modernisierung demontiert. Die bislang im Lippewerk verarbeiteten Elektrokleingeräte werden zukünftig in die neue Anlage in Eindhoven verbracht.“

Zur Verringerung der Transportbewegungen würden als Rückfracht andere Geräte aus den Niederlanden ins Rückbauzentrum Lünen gebracht, sagte der Remondissprecher:

„Mit einer Kapazität von etwa 20.000 Jahrestonnen Kühlgeräten entsteht in Lünen eine der weltweit modernsten Anlagen dieser Art mit exzellenten Rückgewinnungs- und Recyclingquoten. Die Modernisierung ist damit Teil der fortlaufenden Weiterentwicklung des Remondis-Lippewerks als modernstes und größtes Zentrum für industrielles Recycling in Europa.“

Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Torsten Storks

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.