Ratten springen am Tobiaspark-Spielplatz herum: „Es ist einfach eklig“

dzMassives Problem

Am helllichten Tag huschen Ratten durch den Tobiaspark, über den Spielplatz und die nahe Baustelle. Ganze Nagerfamilien sind dort. Eine Anwohnerin sieht sie täglich: „Es ist einfach eklig.“

Lünen

, 24.10.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Sommer sei es extrem. Ratten laufen nicht nur über Wege und durch Beete, sie sitzen sogar unter dem Trampolin spielender Kinder. Eine Mutter, die am Tobiaspark wohnt, aber anonym bleiben will, hat das mehrmals beobachtet. Seitdem darf ihre Tochter (2) möglichst nichts mehr anfassen. „Wir waschen sofort die Hände ab.“ Als sie kürzlich mit ihrer Kleinen aus der Haustür kam, seien fünf oder sechs Ratten weggesprungen.

Anwohner hat Angst vor Ratten im Keller

Johann Landgraf wohnt ebenfalls am Tobiaspark. Er fühlt sich dort nicht mehr wohl. „Man hat ja Angst, plötzlich die Ratten im Keller zu haben.“ Beide haben das Problem der Stadt gemeldet.

Ratten springen am Tobiaspark-Spielplatz herum: „Es ist einfach eklig“

In de Büschen finden die Ratten gute Verstecke. © Quiring-Lategahn

Verwunderlich ist es nicht, dass sich gerade in diesem Bereich die Ratten tummeln. Für sie ist es dort wie im Paradies: Essensreste von Pommes über Pizza werden achtlos weggeworfen. Es gibt unter den Büschen der Beete und den Materialien der Baustelle viele Schlupflöcher.

Die Lippe ist nicht weit und die Wasseranlage des Spielplatzes direkt in der Nähe. „Hier trinken die Ratten und spielen die Kinder“, sagt die Mutter. Johann Landgraf hat beobachtet, dass Hunde die Brunnen auch als Toilette nutzen. Früher sei das hier mal eine schöne Ecke gewesen, so Landgraf.

Landgraf und die Anwohnerin ärgern sich, dass das Schild, wie man sich auf dem Spielplatz zu verhalten hat, nicht direkt im Blickfeld ist.

Köderstationen aufgestellt

Bei der Stadt ist das Rattenthema längst aufgeschlagen. Ein Schädlingsbekämpfer sei beauftragt, dort aktiv zu werden. Andreas Meurers, Geschäftsführer der SPS Schädlingsbekämpfung P. Schürmann GmbH in Kempen, sagt: „Kinderspielplatz und Ratten geht gar nicht.“ Am 7. Oktober seien zwei Köderstationen dort aufgestellt worden. Am Montag (28.10.) werde wieder kontrolliert.

Auf einem Spielplatz dürften Kinder auf keinen Fall mit Ködern in Kontakt kommen. Daher seien sie in zugriffsgeschützten Köderstationen. Diese könnten nur mit einem Schlüssel geöffnet werden.

Jetzt lesen

Schwierig sei am Tobiaspark die Nahrungskonkurrenz. „Wenn ich feinste Lebensmittel bekomme, zwänge ich mich als Ratte nicht in eine Köderstation.“ Das sei ein Problem. Deshalb rät Meurers dringend, im öffentlichen Bereich Essensreste zu vermeiden und auch keine Vögel zu füttern.

Keine Ratten-Schwerpunkte

Nach Aussage von Benedikt Spangardt, Sprecher der Stadt Lünen, würden Schädlingsbekämpfer in Lünen die Situation nicht anders einschätzen als in anderen Gemeinden. Es gebe auch im Stadtgebiet keine besonderen Schwerpunkte.

Ratten springen am Tobiaspark-Spielplatz herum: „Es ist einfach eklig“

Am helllichten Tag sind Ratten im Tobiaspark zu sehen. © Quiring-Lategahn

Dass gerade im Tobiaspark vermehrt Ratten sind, könnte unter anderem mit der Nähe zur Lippe und den in unmittelbarer Nähe stattfindenden Baumaßnahmen zusammenhängen. „Das ist aber nur eine Vermutung“, so Spangardt. Es befänden sich zudem mehrere Gastronomiebetriebe in der Nähe: Weggeworfene Essenreste seien „ein gefundenes Fressen“ für die Ratten.

Jetzt lesen

Zu den Spielplatzbrunnen erklärte Spangardt: „Das Wasser läuft noch, weil der Park noch genutzt wird“. Sobald das Wetter ungemütlich werde, werde es bis zum Frühjahr abgestellt.

Auf Meldungen der Bürger angewiesen

Die Stadt sei beim Thema Ratten auf die Mithilfe der Bürger angewiesen. Hinweise zu Ratten können bei der Stadt über das Bürgertelefon, (02306) 104-2020, oder per Mail an buergertelefon@luenen.de gemeldet werden.

Die Schädlingsbekämpfer rückten im Auftrag der Stadt mindestens einmal pro Woche aus. Sie sind im gesamten Stadtgebiet unterwegs.

Lesen Sie jetzt