Trotz Corona: Wieder voller Betrieb bei den Radstationen in Lünen

Corona-Krise

Die Radstationen und damit auch ihre Nutzer profitieren von den beschlossenen Lockerungen der Regierung im Alltag. Von Montag an steht auch der Wartungsservice wieder zur Verfügung.

Lünen

, 19.04.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Archivbild zeigt die Radstation am Lüner Hauptbahnhof.

Das Archivbild zeigt die Radstation am Lüner Hauptbahnhof. © Beuckelmann (A)

Die von der „DasDies Service GmbH“ betriebenen Radstationen in der Region sind von Montag an wieder geöffnet: „Ab dem 20. April bieten wir in allen Stationen, darunter Lünen Bahnhof und Lünen-City - von 9 bis 18 Uhr montags bis freitags unseren Reparatur- und Wartungs-Service an“, sagte Stefan Rose, Betriebsleiter der Radstationen am Freitag (16. April).

Kunden bittet er um Einhaltung der verschärften Hygiene-Regeln: „Halten Sie zwei Meter Abstand und betreten Sie immer nur einzeln den Servicebereich, Desinfektionsmittel stehen bereit, wenn Sie noch einen Mundschutz tragen, freuen sich unsere Mitarbeiter über Ihre Vorsorge.“

Maciej Kozlowski, Geschäftsführer der DasDies GmbH, bedankte sich derweil bei allen Kunden, die in den vergangenen vier Wochen den stark eingeschränkten Service der Radstationen in Anspruch genommen haben: „Sie haben damit Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen gesichert und Kündigungen wegen der Krise verhindert.“

Die Radstationen hatten ihre Kräfte auf die großen Stationen in Kamen, Lünen und Unna konzentriert und die anderen Servicebereiche geschlossen. Zudem boten sie einen hundertfach genutzten Abhol- und Lieferservice kostenfrei an. Dieser Sonderservice laufe weiter, sagte Kozlowski.

Lesen Sie jetzt