Polizei in Brambauer hat keine Anlaufstelle - woran liegt es?

dzKritik im Netz

Die Anlaufstelle der Polizei in Brambauer ist aufgrund der Corona-Krise seit März geschlossen. Manch einer glaubt, das liegt an einem fehlenden Waschbecken. Doch stimmt das?

Brambauer

, 22.07.2020, 14:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im sogenannten sozialen Netzwerk Facebook regte sich in einer Brambauer-Gruppe Kritik an der Polizei: Eine Beschwerde wegen Ruhestörung sei derzeit kaum möglich, weil die Anlaufstelle neben der Sparkassenfiliale nicht besetzt sei. Die Beamten hätten dort „nichtmal ein Handwaschbecken“, heißt es in dem Post weiter.

Ansteckungsgefahr als Grund

Dass es in der Anlaufstelle kein Waschbecken gibt, kann Polizeisprecher Peter Bandermann bestätigen. Das sei aber nicht der Grund für die Schließung im März gewesen, als der Corona-Lockdown kam: „Es handelt sich hier um einen kleinen Raum, und das Risiko, sich über die Atemluft anzustecken, ist zu hoch.“ Man wolle weder die Bürger noch die Beamten diesem Risiko aussetzen.

Stattdessen ist die Polizei montags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz mit der mobilen Wache präsent. „Und das wissen die Bürger auch - die Beamten werden regelmäßig bei diesen Gelegenheiten angesprochen“, weiß der Sprecher.

Auch wenn die mobile Wache nicht vor Ort ist, seien die Bezirksbeamten für Brambauer ansprechbar: Olaf Goldhagen ist unter Tel. (0231) 1323152 erreichbar, Jörg Möllmann unter Tel. (0231) 1323159. „Die beiden kennen sich in Brambauer aus und kommen natürlich auch raus“, so Peter Bandermann. Ansonsten gelte natürlich die Regel: „Im Notfall immer sofort die 110 wählen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt