Platanen an der Feldstraße: Es wird nicht bei drei gefällten Bäumen bleiben

dzNeugestaltung

Drei Platanen mussten auf der Feldstraße weichen, um mehr Licht und größere Parkflächen zu schaffen. Dabei entdeckten die Mitarbeiter, dass es mit den drei Bäumen wohl nicht getan sein wird.

Horstmar

, 25.02.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es klang wie ein Dumme-Jungen-Streich: „Ich kann bestätigen, dass über Nacht von unbekannten Dritten zusätzliche Bäume für eine Fällung gekennzeichnet wurden“, erklärte Stadtsprecher Benedikt Spangardt auf Anfrage unserer Redaktion. Anlass war der Hinweis einer Leserin, wonach statt drei nun alle sieben Platanen auf der Feldstraße gefällt werden sollen.

Doch die illegale Kennzeichnung fiel rechtzeitig auf, „so dass nur die vom einstimmigen Beschluss des Ausschusses betroffenen Bäume gefällt worden sind“, so der Stadtsprecher weiter. Spangardt betonte: „Diese Markier-Aktion ist aus Sicht der Verwaltung völlig inakzeptabel.“

Platanen lassen kaum Licht durch

Schon 2018 hatte der Bauausschuss entschieden, drei Platanen zugunsten von mehr Parkraum zu fällen. In einer Bürgeranhörung hatte sich herausgestellt, dass die meisten Anwohner gerne auf alle Platanen verzichtet hätten, denn die hohen Bäume lassen kaum Licht zu den Häusern und Gärten durch.

Und diese werden ihren Wunsch nun doch erfüllt bekommen: „Bei den gefällten Bäumen sind nun deutliche Schäden festgestellt worden, die offenbar auf einen unsachgemäßen Rückschnitt in der Vergangenheit zurückzuführen sind“, sagte Spangardt. Davon seien auch die vier verbleibenden Bäume betroffen. „Es ist zwar keine Gefahr in Verzug, aber aus der Sicht unserer Baum-Experten ist die Lebenserwartung der verbleibenden Platanen nicht mehr sehr groß.“

Heißt: Auch die vier verbleibenden Bäume werden gefällt. „Wir wollen möglichst vermeiden, die Anwohnerinnen und Anwohner in wenigen Jahren erneut durch eine Baumaßnahme zu belasten“, begründet Spangardt den Schritt.

Beschluss im nächsten Ausschuss

Deshalb bereitet die Verwaltung für den kommenden Ausschuss für Sicherheit und Ordnung eine Tischvorlage vor. „Darin werden wir dem Ausschuss vorschlagen, auch die verbleibenden vier Platanen zu fällen und durch adäquate Neuanpflanzungen zu ersetzen.“ Vor einem neuen Beschluss würden aber keinesfalls weitere Bäume gefällt.

Und die Feldstraße soll so oder so grün bleiben: „Derzeit sind laut Beschluss bereits zehn neue Bäume vorgesehen. Wenn der Ausschuss dem oben beschriebenen Vorgehen zustimmt, kommen noch vier weitere Neuanpflanzungen dazu, sodass am Ende 14 Bäume in der Feldstraße stünden“, so der Stadtsprecher.

Das wären dann doppelt so viele Bäume wie bisher - allerdings keine Platanen: „Im Moment planen wir für die Feldstraße die Anpflanzung von Purpur-Eschen. Diese mittelgroßen Bäume sind kaum krankheitsanfällig und sehr resistent gegen Trockenheit.“ Purpur-Eschen als Straßenbäume gibt es Lünen zum Beispiel schon auf dem Mittelstreifen der Kurt-Schumacher-Straße zwischen Lindenplatz und Bebelstraße.

Lesen Sie jetzt