Lüner Seel-Sorgen

Pfarrerin im Video: Während des Lockdowns auch die Seele entrümpeln

Frühjahrsputz: Dafür ist ist im Lockdown jede Menge Zeit. Fürs Aufräumen und Ausmisten ebenfalls. Das weiß auch Andrea Ohm. Die Pfarrerin rät, es aber nicht bei der Wohnung zu belassen.
Pfarrerin Andrea Ohm hat gute Erfahrungen mit dem Aufräumen gemacht - nicht nur in den eigenen vier Wänden. © Beate Rottgardt

Seit mehr als 13 Wochen sind die Menschen im Lockdown. Das zeigt Spuren. Viele Menschen werden dünnhäutig und leicht reizbar. Das beobachtet auch Angela Ohm. Die Pfarrerin kennt ein Gegenmittel: den inneren Hausputz.

Als kraftvoller Reiniger der besonderen Art erweist sich dabei die Vergebung – nicht nur für alle, denen sie geschenkt wird. Auch Menschen, die anderen nicht mehr gram sind, können sich damit selbst entlasten. Andrea Ohm lädt dazu ein, es auf einen Versuch ankommen zu lassen. Dabei, sagt sie im Video, gebe es wichtige Unterstützung.

In unserer Reihe Seel-Sorgen spricht jede Woche ein anderes Mitglied der für Lünen zuständigen Seelsorgeteams ein geistiges Wort: vier Minuten für die Seele. Andrea Ohm ist Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.