Nikolaus kommt über die Lippe: Bürgermeister verspricht, den Brauch weiter zu erhalten

Tradition fördern

Zum 41. Mal kam der Nikolaus mit seinem Gefolge über die Lippe. Um diese Tradition hatte es Diskussionen gegeben. Der Bürgermeister begrüßte den Nikolaus mit einem Versprechen.

Lünen

, 08.12.2019, 09:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem festlich beleuchteten Schiff des Lippeverbandes kamen am Samstag der Nikolaus, Knecht Rupprecht und rund 30 märchenhafte Gestalten über die Lippe.

Mit einem festlich beleuchteten Schiff des Lippeverbandes kamen am Samstag der Nikolaus, Knecht Rupprecht und rund 30 märchenhafte Gestalten über die Lippe. © Foto Beuckelmann

Ein Höhepunkt in der Lüner Vorweihnachtszeit erfreute am Samstag (7.12.) hunderte Menschen in der Innenstadt. Zum 41. Mal machte der Nikolaus mit einem rund 30-köpfigen märchenhaften Gefolge an den Lippekaskaden Station, wo er gegen 17.30 Uhr von der Lüner Klüngelgarde, dem City Ring als Veranstalter und Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns begrüßt wurde.

In seiner Rede versprach er mit Blick auf die Gäste, auch im nächsten Jahr den Nikolaus wieder einzuladen und diesen Brauch in Lünen zu erhalten. Traditionen seien in der schnelllebigen Zeit wichtig, da sie Orientierung bieten und den Zusammenhalt fördern würden. Der Nikolaus gehöre so wie die Lippe zu Lünen, sagte der Bürgermeister und bekam viel Beifall.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Zum 41. Mal kam der Nikolaus über die Lippe

Mit seinem märchenhaften Gefolge machte der Nikolaus am Samstag (7.12.) in Lünen Station.
08.12.2019
/
Mit einem festlich beleuchteten Schiff des Lippeverbandes kamen am Samstag der Nikolaus, Knecht Rupprecht und rund 30 märchenhafte Gestalten über die Lippe. An den Lippekaskaden machten sie Station. Hunderte Menschen, Familien mit ihren Kindern, der Bürgermeister und der City Ring, empfingen die Gäste am Lippeufer und freuten sich über ihre fantasievollen Kostümierungen.© Foto Beuckelmann
„Es ist schön, wenn Kindern die Fantasie so plastisch erhalten bleibt. Ich finde, das ist einfach die Märchenwelt“, lobte Rebekka Aufmhof (3.v.r.) die Ankunft des Nikolaus und machte mit ihren beiden Kindern selbst als Märchengestalt mit.© Foto Beuckelmann
Mit einem festlich beleuchteten Schiff des Lippeverbandes kamen am Samstag der Nikolaus, Knecht Rupprecht und rund 30 märchenhafte Gestalten über die Lippe. An den Lippekaskaden machten sie Station. Hunderte Menschen, Familien mit ihren Kindern, der Bürgermeister und der City Ring, empfingen die Gäste am Lippeufer und freuten sich über ihre fantasievollen Kostümierungen.© Foto Beuckelmann
Mit einem festlich beleuchteten Schiff des Lippeverbandes kamen am Samstag der Nikolaus, Knecht Rupprecht und rund 30 märchenhafte Gestalten über die Lippe. An den Lippekaskaden machten sie Station. Hunderte Menschen, Familien mit ihren Kindern, der Bürgermeister und der City Ring, empfingen die Gäste am Lippeufer und freuten sich über ihre fantasievollen Kostümierungen.© Foto Beuckelmann
An der Lippekaskade wurde der Nikolaus musikalisch empfangen vom Bläserkreis St. Marien unter der Leitung von Klaus Bauer.© Foto Beuckelmann
Zum fast 30-köpfigen Gefolge des Nikolaus zählten märchenhafte Gestalten wie der gestiefelte Kater, Rapunzel, Königin der Nacht, der "Frost" oder Prinzessinnen. Ausgestattet wurden sie vom Team der Kulisse Lünen.© Foto Beuckelmann
Mit einem festlich beleuchteten Schiff des Lippeverbandes kamen am Samstag der Nikolaus, Knecht Rupprecht und rund 30 märchenhafte Gestalten über die Lippe. An den Lippekaskaden machten sie Station. Hunderte Menschen, Familien mit ihren Kindern, der Bürgermeister und der City Ring, empfingen die Gäste am Lippeufer und freuten sich über ihre fantasievollen Kostümierungen.© Foto Beuckelmann
Der Herold der Lüner Klüngelgarde, Dieter König, sagte den Nikolaus an und erläuterte seine Herkunft aus Myra, ein Ort, der heute Demre heißt und in der türkischen Provinz Antalya liegt.© Foto Beuckelmann
In seiner Rede an den Lippekaskaden versprach Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (2.v.r.) mit Blick auf die Gäste, auch im nächsten Jahr den Nikolaus (r.) wieder einzuladen und diesen Brauch in Lünen zu erhalten. Traditionen seien in der schnelllebigen Zeit wichtig, da sie Orientierung bieten und den Zusammenhalt fördern würden. Der Nikolaus gehöre so wie die Lippe zu Lünen, sagte der Bürgermeister und bekam viel Beifall.© Foto Beuckelmann
Hannes (vl.), Jonas und Madeleine präsentierten auf der Bühne am Tobiaspark für den Nikolaus und sein märchenhaftes Gefolge ein Lied und bekamen dafür Stutenkerle und Geschenkgutscheine für ein Lüner Spielwarengeschäft, bereit gestellt vom City Ring Lünen.© Foto Beuckelmann
Der Nikolaus bei seinem Besuch in Lünen.© Foto Beuckelmann
Schon zum 41. Mal kam der Nikolaus mit seinem märchenhaften Gefolge nach Lünen. Am Tobiaspark wurde er von Kindern auf einer Bühne empfangen mit dem Lied „Nikolaus komm´nach Lünen-Stadt, die nur artige Kinder hat.“ Dann sagten viele Kinder Gedichte auf oder präsentierten Lieder und bekamen dafür Stutenkerle und einen Geschenkgutschein für ein Lüner Spielwarengeschäft.© Foto Beuckelmann
Zum fast 30-köpfigen Gefolge des Nikolaus zählten märchenhafte Gestalten wie der gestiefelte Kater, Rapunzel, Königin der Nacht, der "Frost" oder Prinzessinnen. Ausgestattet wurden sie vom Team der Kulisse Lünen.© Foto Beuckelmann
Unter der Leitung von Rolf Schwidder präsentierte der ev. Posaunenchor besinnliche Weihnachtslieder.© Foto Beuckelmann
Impressionen von der Ankunft des Nikolaus am Samstag, 7.12., in Lünen.© Foto Beuckelmann
Impressionen von der Ankunft des Nikolaus am Samstag, 7.12., in Lünen.© Foto Beuckelmann
Zum fast 30-köpfigen Gefolge des Nikolaus zählten märchenhafte Gestalten wie der gestiefelte Kater, Rapunzel, Königin der Nacht, der "Frost" oder Prinzessinnen. Ausgestattet wurden sie vom Team der Kulisse Lünen.© Foto Beuckelmann
Zum fast 30-köpfigen Gefolge des Nikolaus zählten märchenhafte Gestalten wie der gestiefelte Kater, Rapunzel, Königin der Nacht, der "Frost" oder Prinzessinnen. Ausgestattet wurden sie vom Team der Kulisse Lünen.© Foto Beuckelmann
Impressionen von der Ankunft des Nikolaus am Samstag, 7.12., in Lünen.© Foto Beuckelmann

Kaufleute und Stadt wollen Konzept erarbeiten

Auch Vertreter des City Ring Lünen sprachen sich am Rande vehement für die Weiterführung dieser Veranstaltung aus. Gemeinsam wollen die Kaufleute und die Stadt Lünen ein zukunftsfähiges Konzept hierzu entwickeln. Nach seiner Ankunft ging der Nikolaus zur Bühne am Tobiaspark, freute sich über Kinder, die ihm Gedichte aufsagten oder Weihnachtslieder präsentierten. Mit einer weißen Kutsche ging es durch die Fußgängerzone.

„Das ist wunderbar, wir haben mehr Mitwirkende gehabt, als in den Jahren zuvor“, freute sich Michael Gresch von der Kulisse Lünen, die die Akteure ausgestattet hat. „Es ist schön, wenn Kinder die Fantasie so plastisch erhalten bleibt. Ich finde, das ist einfach die Märchenwelt“, lobte Rebekka Aufmhof die Veranstaltung und machte mit ihren beiden Kindern selbst als Märchengestalt mit.

Lesen Sie jetzt