Neues Gesetz: Öffnet Lünens Stadtbücherei künftig auch sonntags?

dzStadtbücherei

Vergangene Woche gab der Landtag NRW öffentlichen Bibliotheken grünes Licht, zukünftig auch an Sonn- und Feiertagen öffnen zu dürfen. Wie reagiert die Stadt Lünen?

von Kristina Gerstenmaier

Lünen

, 19.10.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Funktion öffentlicher Bibliotheken als Lern- und Arbeitsorte, als Einrichtung, die Lese- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen fördert, als Ort der Integration, als sicherer Gegenpol zu Fake-News in sozialen Netzwerken, ist unbestritten. Außerdem bieten sie auch Geringverdienern den Zugang zu Literatur.

Viele Berufstätige haben jedoch lediglich am Wochenende die Möglichkeit, die Bücherei zu besuchen. Manchen Familien fehlt unter der Woche schlicht die Zeit, sich in aller Ruhe dort aufzuhalten.

Das, so hat der NRW-Landtag vergangene Woche (14. Oktober) beschlossen, kann nun geändert werden: Während bisher Bibliotheken sonntags nicht öffnen durften - oder lediglich unter Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeiter-, wurde nun das so genannte Bibliotheksstärkungsgesetz verabschiedet. Es sieht vor, dass die Büchereien mit Kultureinrichtungen wie dem Theater, der Oper oder Museen gleichgestellt werden.

Bibliotheksstärkung in Lünen erst mal nicht möglich

Dass diese Möglichkeit nun offiziell gegeben ist, heißt jedoch nicht, dass sie allerorts freudig begrüßt ist. In Lünen steht es seit Jahren schlecht um die Stadtbücherei an der Stadttorstraße. Die Räume platzen aus allen Nähten, das Angebot ist eingeschränkt, auf Grund von Geldmangel wurden schon in Jahr 2000 gleich vier Vollzeit-Bibliothekarstellen gestrichen, 2006 verdoppelten sich die Gebühren, das Personal wechselt häufig.

Darüber hinaus fehlt der Platz für eine ansprechendere Gestaltung sowie Geld und Personal, um Aktionen für Kinder und Jugendliche anbieten zu können. Folgen oder Ursachen der seit Jahren sinkenden Besucherzahlen? Seit Jahren ist die Zuweisung von (höheren) Geldern immer mal wieder Thema im Stadtrat.

Umzug der Bücherei wohl 2022

Die Stadt äußert sich folglich so zu der Möglichkeit, die Stadtbücherei auch sonntags zu öffnen: „Von dieser Möglichkeit in Lünen Gebrauch zu machen, planen wir derzeit nicht“, sagt Stadtsprecher Benedikt Spangardt. „Natürlich kann das aber – jetzt wo es gesetzlich möglich ist - auch für Lünen diskutiert werden. Gerade im Hinblick auf den absehbaren Umzug der Stadtbücherei in die Persiluhrpassage kann das sicherlich ein Thema sein.“

Dieser Umzug ist - nachdem Ende September von Regierungsseite die Gelder für den Umbau der Persiluhrpassage überbracht wurden - nach derzeitigem Stand für das Jahr 2022 geplant. Dann soll eine modern aufgestellte Stadtbücherei in zentraler Lage und in größeren Räumlichkeiten entstehen.

„Man muss allerdings auch sehen, dass eine Sonntagsöffnung (qualifiziertes) Personal erfordern und Kosten mit sich bringen würde“, sagt Spangardt weiter. Mit dem Einzug in die Persiluhrpassage könnte sich also einiges ändern.

Lesen Sie jetzt