Neue Leiterin der Kita Herz Mariä ist Horstmar besonders verbunden

dzKarriere

Nicht nur durch Kinderkirche und Kinderbibelwoche ist Jaqueline Schawohl dem Ortsteil Horstmar verbunden. Die neue Leiterin der Kita Herz Mariä hat viele Erinnerungen an den Süden.

Horstmar

, 10.10.2020, 09:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf Bewegung wird in der katholischen Kita Herz Mariä Horstmar viel Wert gelegt. Im Flur der Einrichtung an der Preußenstraße 94 stehen kleine Fahrzeuge für die Kinder. Turnangebote gehören ins Programm. Im Leben von Jaqueline Schawohl (32) ist in den letzten Monaten auch einiges in Bewegung geraten: Sie wurde neue Leiterin und Nachfolgerin von Christine Marzioch, die zum Bistum Münster wechselte.

Obwohl Jaqueline Schawohl gebürtig aus Lünen-Süd stammt und dort in der katholischen Kita Heilige Familie zehn Jahre als Erzieherin tätig war, ist ihr auch Horstmar sehr gut vertraut. Seit Jahren engagiert sie sich in der Kinderkirche der katholischen Gemeinde, ist bei den Kinderbibelwochen und auch bei Gemeindefesten aktiv. In Horstmar ist sie einst zur Heinrich-Uhland-Realschule gegangen. Jetzt ist sie beruflich dort angekommen. Da schließt sich der Kreis. „Ich bin mit ganzem Herzen dabei und fühle mich hier wohl“, sagt sie.

Gerne das große Ganze im Blick

Dass sie einmal eine Kita leiten könnte, darauf hat Jaqueline Schawohl hingearbeitet. In der Kita Heilige Familie hatte sie als Stellvertretung viel mit Organisation und Planung zu tun. „Das liegt mir“, hat sie da schon festgestellt. Das große Ganze im Blick zu haben, habe ihr Spaß gemacht. Abrechnung und Anmeldeverfahren, in all diese Dinge sei sie hineingewachsen. Dann kam ihre kleine Tochter zur Welt. Zweieinhalb Jahre hatte sich die junge Mutter ihrer Familie gewidmet. Als sie die Anfrage erreichte, ob sie die Leitung in Horstmar übernehmen wolle, „hat mich das interessiert“, sagt Jaqueline Schawohl. Sie knüpfte sich ein Netz, das ihr den Rücken frei halten kann und hat sich beworben. Mit Blumen wurde sie von ihrem Team herzlich empfangen. Seitdem ist Jaqueline Schawohl, die in Bergkamen-Rünthe lebt, in Horstmar präsent.


Jetzt lesen

43 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren werden in zwei Gruppen von neun Erzieherinnen in Voll-und Teilzeit betreut. „Wir sind ein super Team“, sagt Jaqueline Schawohl. Zusammenarbeit ist ihr wichtig, dass sich die Kinder wohlfühlen genauso. Trotz Corona-Zeiten versucht sie, Traditionen aufrecht zu halten. So wurde Erntedank mit einem Gottesdient in der Turnhalle gefeiert, allerdings ohne Eltern. Der Martinsumzug, der sonst immer groß in Beckinghausen stattfand, wird diesmal nur intern für die Kinder durch die Kirche führen.

In ihrer Freizeit hat Jaqueline Schawohl das Radfahren neu entdeckt. Außerdem reist und schwimmt sie gerne. Sie sei ein Familienmensch, bekennt sie. Das lebt sie auch in der Kita.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt