Neue Feuerwache brandeilig

LÜNEN Die Suche nach einem Standort trägt Züge der unendlichen Geschichte, soll aber jetzt zum Abschluss kommen: Die CDU erwartet Tempo in Sachen Neubau Feuerwache.

von Von Peter Fiedler

, 10.03.2008, 20:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Wir gehen davon aus, dass wir im April 2008 über Standorte beraten und spätestens im April 2009 den Grundstein legen können“, sagte CDU-Vorsitzender Herbert Jahn. Die Christdemokraten informierten gestern über Ergebnisse ihrer Klausurtagung zum Doppelhaushalt 2008/2009. Der „dickste Brocken“ darin ist der Neubau der Wache für rund 13 Mio. Euro, wobei der Standort Lindenplatz politisch aus dem Rennen scheint, die Entscheidung wohl zwischen einer Fläche südlich Kamener Straße und im Bereich Kupferstraße fällt (wir berichteten). Vom Grundsatz her grünes Licht gibt die CDU auch für folgende Projekte:

  • Neubau einer Mehrfachturnhalle im Schulzentrum Altlünen mit Blockheizkraftwerk
  • Neubau eines Schulgebäudes in Lünen-Süd mit weiterer Nutzung des Altbaus
  • Sanierung der Geschwister-Scholl-Gesamtschule
  • Sanierung mit Schwerpunkt Brandschutz des Heinz-Hilpert-Theaters
  • Sanierung des Gebäudes von Musikschule/Lükaz mit Schwerpunkt Energieeffizienz

„Kinder und Jugend“ bezeichnete Fraktionssprecher Michael Zawisch als einen Schwerpunkt der CDU bei den Haushaltsberatungen. Prämisse, so stellv. Fraktionsvorsitzender Thomas Gössing, sei allerdings die Genehmigungsfähigkeite des Doppelhaushaltes. Und da gibt es noch Zielkonflikte, denn solide durchfinanziert sind noch nicht alle Investitionen. Fraktionsvorsitzenden Friedhelm Schroeter nannte eine Finanzierungslücke von etwa zwei Millionen Euro, die noch klaffe. „Wir sind auf intelligente Finanzierungslösungen aus“, sagte Gössing und deutete an, dass es bereits Vorschläge dafür gebe. Um „sichere Mehrheiten“ zu bekommen, will sich die CDU mit der SPD abstimmen. Am 11. und 12. April gehen die beiden inoffiziellen Koalitionspartner gemeinsam zum Thema Haushalt in Klausur.

Lesen Sie jetzt