Neue Bilder zeigen Lünen von oben und sogar das eigene Haus in 3D

Stadt Lünen

Lünen von oben können Interessierte in 3D sehen. Mit den Bildern, die mit einer speziellen Kamera aus einem Flugzeug gemacht wurden, kann sogar das eigene Haus betrachtet werden.

Lünen

22.01.2021, 11:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aus der Vogelperspektive können sich Interessierte die Stadt ansehen. Die Aufnahmen entstanden mit einer speziellen Kamera aus einem Flugzeug heraus.

Aus der Vogelperspektive können sich Interessierte die Stadt ansehen. Die Aufnahmen entstanden mit einer speziellen Kamera aus einem Flugzeug heraus. © Stadt Lünen

Viele Kartenanbieter im Internet bieten die Möglichkeit, die Welt mit Satellitenaufnahmen von oben zu sehen. Besonders detaillierte und aktuelle Aufnahmen erreichen aber nur Aufnahmen mit speziellen Multiperspektiv-Kameras aus einem Flugzeug. Solche Aufnahmen stehen Lünerinnen und Lünern kostenfrei im Internet zur Verfügung. Darauf weist die Stadt Lünen hin.

Zu sehen sind diese Aufnahmen mit dem Geoportal GIS (Geoinformationssystem), das unter www.luenen.de/gis aufgerufen werden kann. Für die Bilder wurde Lünen im Sommer 2020 überflogen und aus der Vogelperspektive in einem Winkel von 45 Grad aus allen vier Himmelsrichtungen und senkrecht von oben fotografiert. Neu ist die Möglichkeit, sich das eigene Haus, die eigene Straße oder andere Gebiete in Lünen dreidimensional anzeigen zu lassen. Für die Bilder – von oben und schräg aus der dreidimensionalen Ansicht – muss der 3D- und Schrägluftbildviewer des Kreises Unna auf der GIS-Website aufgerufen werden.

Wie sich Lünen verändert

Auch die Bilder der letzten Überflüge aus 2017 und 2019 stehen weiter im GIS-Portal. So lässt sich die Stadtstruktur und deren Veränderung dokumentieren: Der Fortschritt von Baumaßnahmen ist gut zu erkennen, wie etwa in Wethmar an der Westfalia-Kantine, am Seepark-Kiosk in Horstmar oder auf der Halde in Gahmen. Weil die Aufnahmen aus dem Sommer 2020 stammen, lassen sich auch durchaus Folgen des Klimawandels ablesen – etwa trockene Grasflächen auf dem Lippedamm.

Im GIS-Portal gibt es auch Karten. Sie haben einen fachlichen Nutzen und werden etwa in der Stadt- und Bauplanung gebraucht. Für Interessierte bietet die Stadt Lünen einen Newsletter an, der unter www.luenen.de/gis-newsletter kostenfrei abonniert werden kann.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt