Negative Facebook-Kommentare zum Marien-Hospital: Das sagt der Klinik-Chef dazu

dzKlinik-Ranking

Dass das St.-Marien-Hospital nach einer Studie zu den 400 besten Krankenhäusern gehört, hat auf Facebook negative Reaktionen hervorgerufen. Eine Abteilung stach allerdings positiv heraus.

Lünen

, 22.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Auf Daten von 2000 Kliniken fußt die Studie „Deutschlands beste Krankenhäuser“ des Frankfurter F.A.Z.-Instituts. Ausgewertet wurden Qualitätsberichte sowie Patientenmeinungen aus Befragungsportalen. Danach kam das Katholische Klinikum Lünen/Werne mit dem St.-Marien-Hospital Lünen und dem St.-Christophorus-Krankenhaus Werne unter die 400 besten.

Das wurde auf Facebook 63 Mal kommentiert. Die Reaktionen sind überwiegend negativ. „Ich kenne leider nur Leute, die schlechte Erfahrungen in Lünen gemacht haben. Sogar vor ein paar Tagen erst!“, schreiben Nicole und Mark Eidberger.

Clemens Galuschka, Vorsitzender der Geschäftsführung, sagt dazu: „Ein Krankenhaus ist kein Hotel. Da gibt es auch Erlebnisse, die mit schweren Erfahrungen zu tun haben.“ Dass die vermeintlich schlechten Erfahrungen eher gepostet würden, liege für ihn in der Natur der Sache. Qualitätsberichte seien zentraler Baustein der Arbeit. Das Klinikum würde sich ständig der Qualitätsverbesserung stellen. Im Grunde arbeiteten die Häuser, wie in der Studie dokumentiert, auf hohem Niveau.

Positive Rückmeldungen bekommt allerdings die Geburtshilfe. Mandy Lenz schreibt. „Ich kann mich nicht beschweren, die Entbindungsstation ist super... Und es gibt noch 3 Stationen, die sind auch echt super. Die Schwestern sehr freundlich, auch die Ärzte sind super.“

Lesen Sie jetzt