Schwere Körperverletzung: Polizei fahndet mit Foto nach flüchtigem Täter

Fahndungsfoto

Mit einem Bild aus einer Videokamera fahndet die Polizei nach einem mutmaßlichen Täter, der einen Lüner durch einen Schlag schwer verletzt haben soll. Das Fahndungsfoto ist im Artikel zu sehen.

Lünen

, 08.05.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einer Auseinandersetzung auf der Münsterstraße in Wethmar wurde ein Lüner im April schwer verletzt. Jetzt fahndet die Polizei mit Fotos nach den Tätern.

Bei einer Auseinandersetzung auf der Münsterstraße in Wethmar wurde ein Lüner im April schwer verletzt. Jetzt fahndet die Polizei mit Fotos nach einem Täter. © Peter Fiedler (A)

Schwere Verletzungen erlitt ein Lüner am Gründonnerstag (9.4.) bei einer Auseinandersetzung auf der Münsterstraße. Nun fahndet die Polizei nach dem Mann, der das Opfer mit der Faust geschlagen haben soll. Als Folge des Schlags stürzte der Lüner zu Boden und verletzte sich dabei schwer.

Die Ärzte schlossen zu Beginn Lebensgefahr nicht aus. Wie es dem Opfer heute geht, konnte die Polizei am Freitag (8.5.) noch nicht sagen. Das Foto stammt aus einer Überwachungskamera am Bahnhof.

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter.

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter. © Polizei

Anwohnerin alarmierte die Polizei

Eine Anwohnerin hatte sich am 9. April um 23 Uhr bei der Leitstelle der Polizei und informierte sie über eine körperliche Auseinandersetzung.

Demnach waren zwei männliche Personen mit einer kleineren Personengruppe junger Männer in Streit geraten. Im weiteren Verlauf wurde eine der beiden Personen durch einen Faustschlag getroffen, stürzte zu Boden und verletzte sich hierbei schwer.

Täter flüchteten nach der Tat in Wethmar

Die Täter ergriffen anschließend die Flucht. Die Tat ereignete sich in Wethmar im Bereich der dortigen Münsterstraße.

Die Polizei sucht weiterhin dringend Zeugen, die weitere Angaben zu dem Angriff machen können. Wer etwas beobachtet hat oder die Person auf dem Foto erkennt, soll sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Tel. (0231)132-7441 in Verbindung setzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt