Motorradfahrer flieht vor der Polizei - zu schnell und über rote Ampeln

Ohne Führerschein unterwegs

Als er am Mittwochabend in eine Verkehrskontrolle gerät, brennen bei einem jungen Lüner die Sicherungen durch. Er gibt Gas, flieht und baut einen Unfall. Er hatte gute Gründe für die Flucht.

Lünen

, 20.09.2018, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie die Polizei am Donnerstag-Vormittag mitteilte, ist der 25-jährige Lüner am Mittwochabend gegen 23 Uhr auf seinem Motorrad in Dortmund-Eving in die Verkehrskontrolle einer Zivilstreife geraten - und dann rund 13 Kilometer weit über Lünen bis nach Waltrop geflohen. Dort endete die Flucht mit einem Unfall.

Flucht endet in einem Kreisverkehr

Während der Flucht fuhr der Lüner mehrfach zu schnell und über Rot. Im Bereich des Ortseinganges von Waltrop (Brambauer Straße/Landabsatz) verlor er in einem Kreisverkehr die Kontrolle über sein Motorrad und schleuderte zu Boden.

Der Lüner kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Dann stellte sich heraus: Der 25-Jährige war ohne Fahrerlaubnis unterwegs und „stand möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln“, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt. Und weiter: „Das Motorrad wurde ebenfalls durch die Polizei sichergestellt, da hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse Unklarheit besteht.“ Heißt: Das Motorrad war möglicherweise gestohlen.

Lesen Sie jetzt