Lüner Weihnachtsmarkt hat sich in letzten Jahren positiv entwickelt

dzMeinung am Mittwoch

Die Meinungen über den Lüner Weihnachtsmarkt gehen auseinander. Viele üben Kritik. Gastautorin Marie Hirschberg mag ihn und erklärt in ihrer „Meinung am Mittwoch“ warum.

von Marie Hirschberg

Lünen

, 04.12.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Oh du fröhliche!“ heißt es aktuell wieder in Lünen. Unsere Stadt ist in ein weihnachtliches Flair eingehüllt. Dieses Jahr fällt einem besonders auf, wie viel Mühe sich die Stadt Lünen für den Weihnachtsmarkt und die Dekoration in der Stadt gegeben hat. Eine riesige Installation im Rathaus, die dem großen Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt wirklich Konkurrenz

macht. Ein schönes Detail, das den abendlichen Spaziergang in Lünen, mit einem Glühwein in der Hand wirklich weihnachtlich macht.

„Kreativhütten“ machen den Unterschied aus

Eine Besonderheit die den Lüner Weihnachtsmarkt von anderen in der Region hervorhebt, sind die wechselnden „Kreativhütten“, in denen es abwechselnd

zu Leckereien und handgemachten Kostbarkeiten kommt. Die verschiedensten Gruppen, ob Schule, Verein oder Selbstständiger, kann einen Teil zum Weihnachtsmarkt dazu tragen und ihn aktiv mit gestalten. Eine Möglichkeit, als Lüner aktiv am Stadtleben teilzunehmen und die Vorweihnachtszeit für ein gemeinsames Highlight in Lünen zu gestalten.

Viele Basar-Teilnehmer spenden Erlös für wohltätige Zwecke

Aber nicht nur in der Innenstadt spielt sich Weihnachten in voller Pracht ab, im Hansesaal strahlt der Weihnachtsbasar, wobei besonders zu erwähnen ist, dass die meisten Verkäufer auf dem Basar ihre Einnahmen für wohltätige Zwecke spenden, damit auch die Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns, auch ein schönes Fest feiern können. Auch musikalisch hat unser Weihnachtsmarkt so einiges zu bieten.

Lüner Weihnachtsmarkt hat sich in letzten Jahren positiv entwickelt

Marie Hirschberg. © Quiring-Lategahn

Marie Hirschberg ist Studentin, ausgezeichnet mit dem Förderpreis Kultur der Stadt Lünen

Die Musikschule gehört schon fest zum Weihnachtsmarkt dazu und erfreut die Lüner mit weihnachtlicher Musik. All diese Faktoren machen unseren Weihnachtsmarkt sehr persönlich. Von Lünern für Lüner. Wobei besonders

zu erwähnen ist, wie sich unser Weihnachtsmarkt in den letzten Jahren positiv entwickelt hat, durch die wechselnden Hütten und das wechselnde Programm ist jeder Besuch ein neuer Besuch, bei dem man sich erneut auf Entdeckungsreise begeben kann.

Man sollte die Weihnachtszeit genießen

Gerade wenn man sich nicht mehr so häufig in Lünen aufhält und auch sieht, wie andere Städte ihren Weihnachtsmarkt aufbauen, kann man sagen, dass sich in Lünen wirklich Mühe gegeben wird, um uns Bürgern eine möglichst schöne Vorweihnachtszeit zu schaffen. Also sollte man den Stress beiseite legen, einen Spaziergang in die Stadt unternehmen und gemeinsam mit der Familie oder Freunden einen Glühwein trinken und eine Bratwurst essen. Man sollte die Weihnachtszeit genießen und sich nicht vom Stress einholen lassen.

In diesem Sinne eine schöne weihnachtliche Zeit!

An dieser Stelle schreiben jeden Mittwoch im Wechsel unsere Gastautoren. Es sind:
  • Kira Engel, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen
  • Maren Feldmann, Geschäftsführerin Küchen Schmidt
  • Marie Hirschberg, Studentin, ausgezeichnet mit dem Förderpreis Kultur der Stadt Lünen
  • Heinz Werner Kleine, Chemielaborant und Kunstsammler
  • Björn Schreiter, Architekt
  • Kevin Tigges, Studienreferendar und Akteur bei der „Abgedreht! Filmcrew“
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt