Christiane Mai © Rottgardt (A)

Lüner Ratsmitglieder gedenken Christiane Mai mit Schweigeminute

In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag (29. April) gedachten die anwesenden Ratsmitglieder in einer Schweigeminute der im März verstorbenen SPD-Ratsfrau Christiane Mai.

Am 22. März dieses Jahres verstarb die langjährige Lüner Ratsfrau Christiane Mai (SPD, 59) nach langer, schwerer Krankheit. Die SPD-Fraktion würdigte die Lokalpolitikerin so:

„Sie war eine engagierte Kämpferin, wenn es um soziale Gerechtigkeit ging. Dafür hat Christiane unerbittlich gestritten und gelebt. So engagierte sie sich beispielsweise im Sozialausschuss, in der Jugendhilfe, im Integrationsrat und im Beirat für Flüchtlinge. Sie kämpfte bis zum Schluss für ein Frauenhaus und unterstützte die Tafel.

Wo Ungerechtigkeit aufkam, war Christiane vor Ort. Politik war ihr Leben.Ihren eigenen Kampf hat sie verloren.

Wir trauern um Christiane und tragen sie in unserem Herzen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie.“

In der als Ratssitzung deklarierten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstagabend (29. April) im Erlebnisreich Campus erinnerte zu Beginn der Sitzung Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns an die Verstorbene.

Er unterstrich das weit über die Stadtgrenzen Lünens hinaus anerkannte politische Engagement von Christiane Mai und erklärte, dass der Stadtrat sie stets in ehrender Erinnerung behalten werde. Dann bat er die anwesenden Ratsmitglieder sich für eine Schweigeminute für die Verstorbene von ihren Stühlen zu erheben.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Torsten Storks

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt