Lüner Musiker „Kaizen“ veröffentlicht neues Album: „Mein größtes Projekt bisher“

dzMusik

Seit Samstag (26.) ist das vierte Soloalbum von Alexander Hunz (23) verfügbar. Dafür hat der Lüner Rapper keine Kosten und Mühen gescheut - für einen Videodreh flog er sogar nach Miami.

von Antonia Gutzmann

Lünen

, 26.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Von der Musik her ist es etwas anders, als die vorherigen. Es macht beim Hören mehr Spaß und ist auch etwas poppiger, wenn man so will.“ So beschreibt Alexander Hunz (23) alias „Kaizen“ sein neues Album mit dem Titel „Instant“ im Gespräch mit unserer Redaktion am Donnerstag (24.).

Nach den Alben „Farbenparadox“ (2012), „Sequel“ (2013) und „Hope“ (2015) liegt nun das vierte Album vor. Dieses beinhaltet 12 Songs und ist ab dem 26. Oktober über alle gängigen Plattformen wie beispielsweise Spotify verfügbar. Auch eine limitierte Auflage an CD‘s gibt es - „Ich habe einfach lieber etwas in der Hand, als die Musik nur zu streamen“, sagt der Lüner Musiker.

„In dem Album steckt sehr viel Mühe“

Zwei Videos hat der 23-Jährige zu dem Album bereits veröffentlicht. Für das Video zu dem Song mit dem Titel „Ocean Drive“ reiste Hunz sogar nach Miami. Die Idee zu diesem Video habe er bereits 2018 gehabt, als er Freunde dort besuchte, erklärt „Kaizen“.

Bis zur Realisierung verging jedoch ein Jahr voller Planungen. Unterstützt hätten ihn bei diesem Dreh nicht nur sein Produzent, sondern vor allem sein Freund Moritz Lehmhaus.

Videodreh auch in Budapest

Ein anderes Video drehte der Musiker in Budapest. Auch dafür wäre eine lange Zeit an Planung nötig gewesen, sagt Kaizen. Aber auch bei diesem Dreh hatte er Unterstützung, dieses mal durch seinen Freund Fabio Goll.

Aber nicht nur das Drehen der Videos sei bei diesem Album anspruchsvoller gewesen. „Ich habe Ende 2017 angefangen, an dem Album zu arbeiten. Es hat lange gebraucht, bis alles meinen Ansprüchen genügt hat. Im Prinzip habe ich bis Oktober dieses Jahres noch daran gearbeitet“, sagt der Rapper weiter:

„Es hat länger gedauert, als ich zu Anfang angenommen hatte.“ Inspirieren lassen hat sich Hunz bei seinem vierten Soloalbum vor allem von amerikanischen Musikern wie Drake oder Ed Sheeran. „Aber ich könnte jetzt noch viel mehr erzählen, im Endeffekt muss man die Musik hören, um zu wissen, was ich meine.“

„Erfolg definiert jeder anders“

Er sei zufrieden, sagt der Rapper, „wenn Leute die Musik hören und sie feiern. Wenn sie merken, wie viel Mühe ich mir damit gegeben habe. Trotz alledem bleibt die Musik weiterhin nur ein Hobby für Hunz. Diese muss er mit dem Studium unter einen Hut bringen. „Dafür braucht man ein echt gutes Zeit-Management. Das klingt viel einfacher, als es eigentlich ist.“

Der Rapper geht auf Nummer sicher und studiert seit seinem im Jahr 2017 bestandenen Abitur am Lippe Berufs Kolleg Lehramt in Münster. Für ihn ginge das Studium zwar vor, aber die Musik spiele trotzdem weiterhin eine große Rolle in seinem Leben. „Wenn man etwas wirklich will, dann kriegt man das auch hin“, sagt Hunz.

Zukunftspläne

Nach der Veröffentlichung seines neuen Albums plant der Lüner erst einmal Live-Auftritte: „Ich möchte die Songs jetzt gerne ausprobieren, das kann ich am besten live.“ Das größte Event, bei dem er im kommenden Jahr gerne dabei wäre, sei das Brunnenfest im Sommer 2020. „Das ist für mich einfach die größte Möglichkeit, Leuten meine Show zu präsentieren.“

2017 hatte er bei diesem Fest bereits auf der Bühne gestanden und würde diese Erfahrung gerne wiederholen.

Da es bis zum Brunnenfest noch eine Weile hin ist, zieht Alexander Hunz bis dahin auch kleinere Auftritte in Clubs in Erwägung. „Da muss ich einfach mal schauen was sich für mich ergibt, also was ich angeboten bekomme“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt