Nach 17 Uhr ist in der Lüner Innenstadt nicht mehr viel los. Viele Geschäfte haben schon geschlosssen. © Julian Preuß
Coronavirus

Lünen verschläft Maskenpflicht-Ende in der eigenen Innenstadt

Überall im Freien soll laut Ministerpräsident Laschet die Maskenpflicht wegfallen. In Lünen ist das schon seit Samstag der Fall - eigentlich. Denn Schilder in der City sagen etwas anderes.

Die Konfusion ist perfekt: Die Stadt Lünen hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass ab Samstag (12. 6.) die Maskenpflicht in der Innenstadt fällt. Tatsächlich weisen aber nach wie vor große Tafeln darauf hin, zwischen 8 und 19 Uhr Maske zu tragen und nicht zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Was gilt denn nun?

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte sich am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag dafür ausgesprochen, die Maskenpflicht landesweit im Freien aufzuheben. Aktuell entscheidet jede Kommune individuell darüber – je nach Inzidenzwert.

Die Stadt Lünen gehörte zu den Vorreitern im Land. Sie hatte sich angesichts der anhaltend sinkenden Inzidenzwerte im Kreis für ein Ende der Maskenpflicht ausgesprochen – und damit offenbar die eigenen Mitarbeiter überfordert. Denn die hatten es auch am Tag fünf nach Ende der Maskenpflicht in der City noch nicht geschafft, die großen grünen Tafeln an mehreren Stellen in der Fußgängerzone wegzuräumen.

„Die Schilder werden in diesen Tagen nach und nach abgenommen“, erklärte Lünens Pressesprecher Alexander Dziedeck am Mittwoch (16. Juni). Lange würde die überholte Information nicht mehr zu sehen sein.

Maskenpflicht auf Schulhöfen aufgehoben

Ab Montag (21. Juni) wird auch die Maskenpflicht auf den Schulhöfen von NRW Geschichte sein.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.