Lünen in Zahlen: So hat sich die Stadt im Corona-Jahr 2020 entwickelt

Wissenswertes

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Einwohnerzahl, Todesfälle und Trauungen ausgewirkt? Diese Fragen beantwortet jetzt die Einwohnerstatistik der Stadt Lünen zum Jahresende.

Lünen

, 18.12.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wie hat sich Lünen im Jahr 2020 entwickelt?

Wie hat sich Lünen im Jahr 2020 entwickelt? © Nora Varga

Für viele kann das Ende dieses turbulenten Jahres wahrscheinlich gar nicht schnell genug kommen. Wie sich das Corona-Jahr 2020 in Zahlen auf Lünens Einwohner ausgewirkt hat, zeigt die Statistik der Stadtverwaltung.

Trotz erschwerter Bedingungen durch Corona-Beschränkungen sind in diesem Jahr 3280 Menschen nach Lünen gezogen, dem gegenüber stehen etwas mehr Wegzüge, nämlich 3416.

Die Einwohnerzahl ist im Vergleich zum vergangenen Jahr nur leicht zurückgegangen, um 0,53 Prozent. Während im Dezember 2019 noch 89.693 Menschen in Lünen leben, gibt zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020 nur noch 89.224 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Einwohnerzahl folgt damit dem Trend der letzten 20 Jahre. Im Jahr 2000 hatte Lünen noch 92.017 Einwohner, seitdem sinkt die Zahl von Jahr zu Jahr, mit Ausnahme von 2015.

Jetzt lesen

Wie die Stadt in einer Pressemitteilung bekannt gab ging die Zahl bei den Geburten im Vergleich zum Vorjahr leicht nach unten: Bis zum 14.12. Wurden in Lünen 714 Neugeborene angemeldet. Mitte Dezember 2019 waren es noch 734, im Dezember 2015 waren es 725.

Gestorben sind bis Mitte Dezember 1062 Lünerinnen und Lüner. Diese Zahl ist recht konstant: 2019 gab es 1065 Sterbefälle, 2015 waren es 1025. Ein massiver Anstieg der Sterbefälle durch die Pandemie ist also nicht zu erkennen.

Bei den Zahlen der Geburten und Sterbefälle ergibt sich ein deutlicher Unterschied zu den Zahlen, die das Lüner Standesamt liefert: Das Standesamt hat bis zum 14. Dezember dieses Jahres 616 Geburten und 1432 Sterbefälle in Lünen beurkundet.

Die Zahlen sind unterschiedlich, weil hier unterschiedliche Dinge erfasst werden: Das Standesamt beurkundet alle Geburten und Sterbefälle, die auf Lüner Stadtgebiet geschehen.

Beim Bürgerbüro wiederum werden Geburt und Tod von Menschen erfasst, die mit einer Adresse in Lünen gemeldet sind - die also in Lünen leben werden oder gelebt haben.

Wie weit die Zahlen von Bürgerbüro und Standesamt in einer Stadt auseinanderliegen, kann unter anderem damit zu tun haben, ob es in einer Stadt ein Krankenhaus gibt - weil dort auch Menschen geboren werden oder sterben, die in einer anderen Stadt gemeldet werden oder sind.

Jetzt lesen

Das Standesamt in Lünen ist auch für die Eheschließungen zuständig. Laut dem Amt sind bis zum 14. Dezember 327 Lüner Paare 2020 in die Ehe gestartet. 2019 heirateten 403 Paare, 2015 waren es 360 Paare.

Den Rückgang der Zahlen führt die Stadtverwaltung auf die Beschränkungen zurück, die über weite Zeiträume des Jahres 2020 bezüglich Trauungen und Hochzeitsfeiern galten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt