Die Bäckerei Grobe hat ihrer Filiale an der Langen Straße in Lünen in der Coronazeit nur noch halbtags geöffnet. © Marie Rademacher
Corona-Lockdown

Lockdown hat Folgen: Mangels Kunden schließt ein Bäcker früher in Lünen

Die meisten Geschäfte der Lüner Innenstadt haben wegen des Corona-Lockdowns geschlossen. Daher bummeln auch deutlich weniger Menschen als sonst durch die Stadt. Das merken auch die Bäcker.

Eigentlich hat die Grobe-Filiale auf der Langen Straßen werktäglich von 7 bis 18.30 Uhr geöffnet. Abgesehen vom Frühstücksbrötchen oder der Leckerei für die Frühstückspause gab es auch Nachmittags so manche Nascherei, die Passanten den Einkaufsbummel versüßte oder den Arbeitnehmern mit Arbeitsplatz in der Innenstadt am Nachmittag Nervennahrung lieferten.

In Corona-Zeiten ist jedoch alles anders. Die Fußgängerzone wirkt wie ausgestorben. Nur vereinzelt sind Passanten unterwegs. Das merkt auch die Bäckerei-Filiale Grobe. In vielen Filialen der Kette bleiben die gewohnten Besucherströme aus. Der Bäcker hat daher jetzt corona-bedingt die Öffnungszeiten angepasst.

Lüner Filiale nur noch vormittags geöffnet

In Lünen ist die Filiale ab sofort nur noch vormittags geöffnet – und die Ladentüren gehen auch erst eine Stunde später als sonst auf. Nur noch von 8 bis 13 Uhr gehen die Backwaren samt Heißgetränk oder ohne auf der Langen Straße über die Theke.

„Aus aktuellem Anlass haben wir uns dafür entschieden, die Öffnungszeiten unserer Fachgeschäfte anzupassen. Weitere kurzfristige Änderungen behalten wir uns vor. Wir bitten um Ihr Verständnis“, wirbt Grobe auf der eigenen Homepage, wo die neuen Öffnungszeiten aller Filialen zusammengefasst dargestellt sind. Doch auch dort zeigt sich die Bäckerei zuversichtlich, die Krise insgesamt zu meistern. „Wir backen das“, heißt es.

Über die Autorin

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.