Landesweit heulen am 5. September überall die Sirenen - nur (wieder) nicht in Lünen

Alarm

Wer am Donnerstag, 5. September, außerhalb Lünens im Kreis Unna oder NRW unterwegs ist, sollte sich nicht wundern - dann heulen die Sirenen landesweit. Landesweit? Nein, nicht in Lünen.

Lünen

, 23.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Landesweit heulen am 5. September überall die Sirenen - nur (wieder) nicht in Lünen

Am 5. September ertönen landesweit wieder die Sirenen für den Probealarm. Nur nicht in Lünen. Hier wartet man darauf, dass eine Fachfirma sie installiert. © HOLGER STEFFE

Schon vor einem Jahr meldeten wir, dass es landesweit einen Probealarm geben wird. Nur nicht in Lünen. Nun gibt es ein déjà-vu - auch in diesem Jahr wird der Probealarm in der Lippestadt nicht zu hören sein. Der Ausbau des Sirenennetzes hat die größte Stadt des Kreises Unna noch nicht erreicht.

Die Stadt Lünen hat eine Fachfirma damit beauftragt mehr als 20 Sirenen in Lünen zu installieren. Die Firma hat, so Stadt-Pressesprecher Benedikt Spangardt, zugesagt, dies bis Ende 2019 zu erledigen.

Ursprünglich habe man gehofft, dass mit dem Aufbau der Sirenen gegen Ende des ersten Halbjahres 2019 begonnen wird. Das ist jedoch nicht geschehen. Deshalb findet auch der nächste Probealarm ohne Lünen statt.

Der Kreis Unna meldet, dass kreisweit und in ganz NRW am Donnerstag, 5. September, um 10 Uhr wieder die Sirenen heulen werden. Das Land hat den inzwischen dritten Probealarm ausgerufen, um erneut auf die Bedeutung der Warnsignale hinzuweisen.

Bombenentschärfungen, Großbrände oder Unwetter

Auf die rund 140 Sirenen im Kreis greifen die Bevölkerungsschützer zurück, wenn es ernst werden sollte. Mit dem Heulen wird die Bevölkerung bei großen Schadenslagen und Katastrophen gewarnt – etwa bei Bombenentschärfungen, Großbränden oder Unwettern.

Dass die Warnung verstanden wird, setzt die Einsatzbereitschaft der Sirenen voraus. Deshalb werden sie seit März 2018 zweimal im Jahr getestet. Gleichzeitig soll die Bevölkerung lernen, was die jeweiligen Signale der Sirenen bedeuten und wie sie sich in welchem Fall zu verhalten haben.

„Möglich ist die Warnung der Bevölkerung über Sirenen in allen Städten im Kreis Unna mit Ausnahme der Stadt Lünen. Je nach Ausbaustufe des Sirenennetzes werden auch beim dritten Testlauf nicht überall im Kreisgebiet die Sirenen zu hören sein“, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises.

Die Signalfolge des Probealarms und Bedeutung:

  • Dauerton, eine Minute lang, Bedeutung: Entwarnung
  • An- und abschwellender Ton, eine Minute lang, Bedeutung: Warnung! Radio einschalten, auf Durchsagen achten, Informationen über das Internet einholen.
  • Dauerton, eine Minute lang, Bedeutung: Entwarnung

Parallel zu den Sirenen wird das Land am 5. September um 10 Uhr über die Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) eine Probewarnmeldung versenden. Die App kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Spangardt: „Dieser Teil des Probealarms kann auch in Lünen stattfinden. Es wird damit getestet, ob die Warnmeldungen per App ankommen.“ In letzter Zeit war „NINA“ schon in einigen Fällen auch in Lünen genutzt worden.

Lesen Sie jetzt