Coronapandemie

Land NRW fördert Betreuungsangebote an Grund- und Förderschulen in Lünen

Auch in Lünen fördert das Land NRW Ganztags- und Betreuungsangebote an Grund- und Förderschulen. Das Geld ist für zusätzliche Helfer und Helferinnen während der Corona-Pandemie gedacht.
Für die Ganztagsbetreuung an Grund- und Förderschulen gibt es in Corona-Zeiten zusätzliches Geld. © picture alliance/dpa

Zusätzliche Helfer und Helferinnen sollen die Ganztags- und Betreuungsangebote an Lüner Grund- und Förderschulen unterstützen. Dazu stellt das Land NRW für Lünen 91.633 Euro zur Verfügung. Das Geld kann beantragt werden.

Insgesamt legt das Land NRW in Corona-Zeiten für das Programm rund 29,5 Millionen Euro auf. So sollen die Ganztags- und Betreuungsangebote an Grund- und Förderschulen im offenen bzw. gebundenen Ganztag unterstützt werden. Alle Grundschulen mit offenem Ganztag und alle Förderschulen mit offenem und gebundenem Ganztag erhalten auf Antrag der Schulträgerinnen und Schulträger Fördermittel für zusätzliches Personal, das jenseits der pädagogischen Arbeit wichtige Aufgaben übernehmen und damit zur Entlastung des vorhandenen Personals beitragen kann.

Wichtige Entlastung für Lehrer

Die Bezirksregierung Arnsberg hat im Regierungsbezirk Fördergelder von

insgesamt rund 4.253.000 Euro bewilligt. Die OGS-Helfer und -Helferinnen seien ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der Grundschulen und der Förderschulen bei der Umsetzung der Hygienekonzepte und Infektionsschutzmaßnahmen im Ganztag, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Entlastung des pädagogischen Personals von diesen organisatorischen Arbeiten schaffe mehr Raum für die Konzentration auf die pädagogische Arbeit.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.