Modernisiert wurde der Kreißsaal im St.-Marien-Hospital Lünen. Darüber freuen sich Chefarzt Dr. Donat Romann (als Nikolaus), Ärztin Saide Kara und die Hebammen Grzyb, Daniela Quabs, Uta Ostermann, Susanne Schmeckl und Kerstin Windau mit einer Schwangeren, die auf ihr Baby wartet. © Goldstein
Katholisches Klinikum Lünen/Werne

Kreißsaal im Marienhospital Lünen moderner: 2020 sorgte für Geburtenknick

Weniger Babys sind im Corona-Jahr im St.-Marien-Hospital geboren worden. Das hat Gründe. Inzwischen liegen die Geburtenzahlen wieder auf üblichem Niveau. In den Kreißsaal wurde investiert.

Das Corona-Jahr 2020 bescherte der Frauenklinik des St.-Marien-Hospitals in Lünen, das zum Katholischen Klinikums Lünen/Werne gehört, einen Geburtenknick: Sind 2019 dort noch knapp 800 Baby zur Welt gekommen, werden es zum Jahresende 2020 etwa 700 sein. Das Krankenhaus hat derweil die Zeit genutzt, in den Kreißsaal zu investieren.

Dass in der Lüner Klinik weniger Geburten stattfanden, führt Chefarzt Dr. Donat Romann auf Corona zurück. Im Sommer musste eine Station kurzfristig geschlossen werden, weil eine Mitarbeiterin infiziert war. Zudem hätten Mütter anfangs aus Unsicherheit lieber Kliniken mit Perinatalzentrum, einer Abteilung, die auf Frühgeburten spezialisiert ist, vorgezogen. Das sei auch in Krankenhäusern im Umkreis so wahrgenommen worden. Seit Ende Oktober hätten sich die Zahlen on Lünen allerdings wieder auf gewohntem Niveau eingependelt: Allein am 28. Dezember sind fünf Kinder geboren worden.

Rund 100.000 Euro hat das Krankenhaus zwischenzeitlich in die Modernisierung des Kreißsaals investiert. Nicht nur frische Wandfarbe, auch neue Gardinen sollen für angenehme Atmosphäre sorgen. Eine neue Gebärwanne steht Frauen zur Verfügung, die ihr Baby im Wasser zur Welt bringen wollen. „Sie ist ergonomisch geformter, so dass sich Frauen geschützter fühlen“, sagt Romann. Die Wanne erfülle neuste Hygienestandards mit hochwertigen Filteranlagen.

Auch eine moderne Rufanlage ist installiert worden. Sie gibt neben akustischen auch optische Signale.

Auch eine neue Gebärwanne wurde für den Kreißsaal angebracht. Hier können Mütter ihr Baby im Wasser zur Welt bringen.
Auch eine neue Gebärwanne wurde für den Kreißsaal angebracht. Hier können Mütter ihr Baby im Wasser zur Welt bringen. © Goldstein © Goldstein
Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.