Die Zahl der Corona-Infektionen in Lünen hat sich erhöht. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Kostenlose Corona-Schnelltests: Überblick über Anbieter in Lünen fehlt

Wo kann man in Lünen kostenlos Corona-Schnelltests machen und eine Bescheinigung bekommen? Es gibt erste Anlaufstellen in der Stadt. Ein Gesamt-Überblick fehlt aber bislang noch.

Der Bund hat es beschlossen: Einmal pro Woche können sich Bürger seit Montag (8.3.) kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Der Kreis Unna setzt darauf, dass sich Apotheken, Hausärzte oder Pflegedienste als Teststellen melden. Sie werden dann offiziell beauftragt. Einen Überblick, wo man sich in Lünen testen lassen kann, gibt es aber drei Tage später Stand Mittwoch (10.3.) noch nicht.

Eine, die bereits die Beauftragung „zum Aufbau einer ortsnahen Angebotsstruktur zur Bürgertestung“ vom Kreis Unna bekommen hat, ist die Glückauf-Apotheke an der Königsheide 9 in Lünen-Brambauer.

Apothekerin Dr. Susanne Streich testet schon seit Januar für Selbstzahler und bietet jetzt auch die kostenlosen Schnelltests an. „Wir sind gut beschäftigt“, sagt sie. Viele wollen den Test für einen Besuch bei der Kosmetik, weil sie ältere Angehörige besuchen wollen oder einfach zur eigenen Sicherheit.

Wer sich testen lassen will, muss sich vorher anmelden. Das geht über die Homepage (www.streich-apotheke.de) oder per Facebook über einen QR-Code. Auch telefonisch kann ein Termin unter (0231) 87 16 96 vereinbart werden.

Es holpert noch bei der Bürokratie

Auch die Colosseum-Apotheke an der Altstadtstraße 32 in Lünen bietet kostenlose Corona-Schnelltests an. Laut Maria Gödde holpert es zwar noch ein bisschen mit der Bürokratie, doch die Tests seien sehr gefragt. Anmeldungen werden unter Tel. (02306) 756 56 43 entgegengenommen. „Manche möchten es einfach wissen“, schildert sie die Beweggründe der Lüner. Getestet werden in den Apotheken aber nicht alle Lüner, die es wollen. Menschen mit Symptomen oder mit Verdacht auf eine Corona-Erkrankung müssen nach wie vor einen PCR-Test machen lassen.

Werne prescht vor, Lünen hält sich zurück

Die Nachbarstadt Werne will ein eigenes Schnelltest-Zentrum einrichten. Das hat sie direkt am Montag (8.3.) angekündigt. Dort wartet man auf grünes Licht vom Kreis Unna. Die Stadt Lünen äußert sich dazu zurückhaltender. „Wir haben das Thema auf dem Schirm, aber ob die Stadt selbst tätig werden sollte, wird sicherlich davon abhängen, ob der Bedarf bereits durch andere Anbieter gedeckt wird“, teilt Pressesprecher Benedikt Spangardt auf Anfrage mit. Grundsätzlich seien laut Verordnung des Gesundheitsministeriums die Kreise und kreisfreien Städte für den Aufbau der dauerhaften Teststruktur zuständig.

Auch die Stadt weiß nicht, welche Testanbieter es in Lünen gibt. Diese müssen sich beim Kreis melden, um beauftragt zu werden. Dass der Prozess erst in Gang kommt, ist für Max Rolke, Pressesprecher des Kreises Unna, nicht ungewöhnlich. Die Verordnung besage, dass eine Teststruktur schrittweise ab dem 8. März bis Anfang April aufzubauen sei.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn
Lesen Sie jetzt