Derby wird Geisterspiel - Kneipen mit Sky in Lünen rechnen mit Zulauf - trotz Coronavirus

dzCoronavirus

Das Derby zwischen dem BVB und Schalke findet am Samstag ohne Zuschauer statt. In zwei Lüner Gaststätten kann das Spiel via Sky angeschaut werden. Die Betreiber rechnen mit vollem Haus.

Lünen

, 12.03.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Derby am kommenden Samstag (14.3.) wird ohne Zuschauer im Signal-Iduna-Park stattfinden. Weil viele Fans das Spiel aber nicht alleine zu Hause sehen wollen oder können, rechnen Kneipen, die das Spiel via Sky im Fernsehen zeigen können, mit vielen Gästen, auch in Lünen.

Dabei ist die Zahl der möglichen Anlaufstellen in der Lippestadt überschaubar. Zwei Gastronomiebetriebe in Lünen werden das Derby, nach Kenntnisstand unserer Redaktion, zeigen. Die Manhatten-Sports-Bar an der Moltkestraße und das Brauhaus an der Lange Straße.

Viele Gäste zum Derby erwartet

In der Manhatten-Sports-Bar rechnet Inhaberin Steffi Haack mit relativ vielen Gästen. Vor allem neuen Leuten. Denn einige ältere Stammgäste hätten sich schon für alle Fußballspiele der nächsten Wochen abgemeldet. „Die wollen sich selbst nicht gefährden“, sagt die Gastronomin.

Viele andere Gäste haben sich aber für kommenden Samstag angekündigt. Die Vermutung: „Die wären sonst im Stadion.“ Verständnis hat Haack für beide Gruppen.

Für Haack selbst und die Aushilfskräfte hinter der Theke sei eine Schließung hingegen keine Option. „Ich habe zwar eine Versicherung gegen Betriebsausfall, aber die zahlt nur im Fall eines Verbots oder höherer Gewalt“, so Haack. Ein Verbot gibt es nicht, also hat die Sportsbar geöffnet. Die Fixkosten muss sie trotz Corona natürlich weiter zahlen.

Desinfektion für Mitarbeiter ist Standard

Immer bereit hinter der Theke: Handdesinfektionsmittel. „Das hat aber nix mit Corona zu tun. Das haben wir immer da“, sagt Haack. Schließlich werden in einer Bar auch immer viele Hände geschüttelt und Bargeld gereicht.

Auch im Brauhaus von Frank Teschler wird das Fußballderby am Samstag zu sehen sein. Wie viele Gäste kommen ist noch unklar. Aber weniger als 1000 werden es wohl sein, sagt Teschner.

Auch im Brauhaus von Frank Teschler wird das Fußballderby am Samstag zu sehen sein. Wie viele Gäste kommen ist noch unklar. Aber weniger als 1000 werden es wohl sein, sagt Teschner. © Niehaus (A)

Auch im Hotel Brauhaus rechnet man mit mehr Fußballfans als sonst. Auch für das Champions League Rückspiel des BVB gegen PSG am Mittwochabend. „Mehr als 999 werden es wohl nicht werden“, sagt Inhaber Frank Teschler und lacht. So viele würden auch nicht in den Gastraum passen. An und für sich sei das Sky-Angebot im Haus eine Serviceleistung für die Hotelgäste.

Experte bezeichnet Geisterspiel als unlogisch

Infektiologe Dr. Bernhard Schaaf vom Klinikum Dortmund vertritt eine etwas andere Meinung: „Man kann sich in der Kneipe genauso anstecken, vielleicht auch besser, wenn nicht gelüftet wird und man näher beieinander steht.“ Für ihn ist es unlogisch, den Zuschauern den Zugang zum Stadion zu verwehren, wenn sie stattdessen in Kneipen zusammenstehen und womöglich trotzdem Arm in Arm Tore feiern.

Ein Mindestabstand von mehr als einem Meter, eher 1,50 Metern zu anderen Personen sei zur Vorsicht sinnvoll. Das Coronavirus werde beim Sprechen übertragen, in lauten Kneipen sei das durchaus problematisch, wenn sich die Gäste nahekommen müssen, um einander zu verstehen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt