Jugendherberge am Cappenberger See bleibt bis nächstes Jahr dicht

dzCorona-Krise

Die Jugendherberge am Cappenberger See leidet unter der Corona-Krise. Sie öffnet erst 2021 wieder für Gruppen- und Klassenfahrten. Gänzlich still steht der Betrieb jedoch nicht.

Nordlünen

, 14.10.2020, 11:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Jugendherberge Cappenberger See ist geschlossen. Grund dafür ist das Ausbleiben von Reisegruppen und Klassenfahrten, die Corona-bedingt nicht stattfinden können. Diese machen bis zu 80 Prozent der Belegung aus, so Maike Braun, Pressesprecherin des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) im Landesverband Westfalen-Lippe.

Die Herberge Cappenberg ist nicht allein betroffen. 12 der 29 Jugendherbergen in Westfalen-Lippe können erst im Jahr 2021 wiedereröffnet werden. „Dabei handelt es sich ausdrücklich um vorübergehende Schließungen“, sagt Braun. 14 Herbergen sind derzeit geöffnet, drei davon in alternativer Vermietung.

Wiedereröffnung erst zur Klassenfahrts-Saison

Wiedereröffnung soll am 13. März 2021 sein, passend zum Start der Klassenfahrts-Saison. „Die Buchungen für 2021 sehen gut aus und wir gehen fest davon aus, im nächsten Jahr wieder durchzustarten“, so Braun. Das bleibe aber auch abhängig vom Verlauf der Pandemie.

Wenn Klassen- und Gruppenfahrten weiterhin nicht stattfinden können, wäre das problematisch. Diese machen in der Jugendherberge Cappenberg einen Großteil der Belegung aus. 2019 bestanden die Übernachtungen zu 33 Prozent aus Schulklassen und zu etwa 41 Prozent aus Freizeitgruppen, teilt Braun mit.

Finanziell sieht der Verband die Lage „vorsichtig optimistisch“. Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt Träger der Kinder- und Jugendsozialarbeit mit einem Rettungsschirm von insgesamt 72 Millionen Euro. Damit könne man einen Teil der coronabedingten Einnahmeverluste der Jugendherbergen in Westfalen-Lippe für das Jahr 2020 kompensieren, so Braun.

Man hatte 2020 mit einem Plus gerechnet

Die Verluste seien dennoch immens. Ein Großteil der Einnahmen für das Jahr 2020 seien weggefallen, obwohl man mit einem Plus gerechnet habe, erklärt Braun. Man hoffe, mit Maßnahmen wie Kurzarbeit und Investitionsstopps zu verhindern, dass Standorte schließen oder man Personal entlassen muss. „Allerdings sind wir nicht über den Berg.“

Ein kleiner Teil an Einnahmen fließt noch in die Kasse des Verbandes. Anfragen für das laufende Jahr 2020 gibt es weiterhin. Diese werden vom Team der Jugendherberge während der Kurzarbeit bearbeitet. Die Gäste vermittele man in benachbarte Jugendherbergen oder biete Ausweichtermine für 2021 an. Für alle Buchungen gilt eine angepasste Stornobedingung.

Für Gruppen, die sich in einer Jugendherberge des Landesverbands einfinden, gibt es Hygienekonzepte, die „an vielen Stellen über die gesetzlichen Vorgaben hinaus“ gehen. Auch zu den Programmen hat der Verband alternative Konzepte entwickelt, die Teamtrainings ohne körperliche Nähe vorsehen.

Informationen zu den Konzepten gibt es auf der Internetseite des DJHs oder auf der Internetseite der „Jugendherbergen zwischen Nordsee und Sauerland“, zu denen die Jugendherbergen Westfalen-Lippe zählen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt