Hoher Schaden: Transporter, Anhänger und Auto in Lünen abgebrannt

Feuer im Industriegebiet

Hoher Schaden nach einem Feuer in einem Gewerbegebiet in Brambauer: Dort ist am Pfingstwochenende ein Gespann aus Transporter, Anhänger und Auto abgebrannt. Die Ursache ist noch unklar.

Lünen

, 02.06.2020, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
In einem Gewerbegebiet an der Zechenstraße sind am Pfingstwochenende Fahrzeuge in Brand geraten.

In einem Gewerbegebiet an der Zechenstraße sind am Pfingstwochenende Fahrzeuge in Brand geraten. © Foto Goldstein (A)

In der Nacht auf Montag (1. Juni) ist ein aus Transporter, Anhänger und Pkw bestehendes Fahrzeuggespann in Brambauer abgebrannt. Das berichtet die Polizei am Dienstag (2. Juni), die Beamten suchen Zeugen.

Ersten Ermittlungen zufolge bemerkten laut einer Mitteilung Anwohner gegen 3.25 Uhr laute Knallgeräusche und einen Feuerschein aus Richtung des Gewerbegebiets in der Zechenstraße. Als Feuerwehr und Polizei am Brandort eintrafen, standen die Fahrzeuge bereits vollständig in Flammen.

„Bis zur Unkenntlichkeit“ abgebrannt

Der Transporter sowie der auf einem Anhänger stehende VW brannten durch das Feuer bis zur Unkenntlichkeit nieder. Die Höhe des entstandenen Sachschadens liegt nach Schätzungen der Polizei im sechsstelligen Bereich. Bei den Transporter habe es sich um einen neuen Mercedes-Vito gehandelt, der Pkw auf dem Anhänger war ein VW Polo.

Die Brandursache wird derzeit von der Polizei ermittelt. Vieles deute momentan auf Brandstiftung hin, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die Ermittler bitten Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich des Gewerbegebiets wahrgenommen haben, sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. (0231) 132 744 zu melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt