Historischer Tag für Lüner Finanzen

LÜNEN Das hat es in Lünen seit 25 Jahren nicht mehr gegeben: Der Doppelhaushalt 2008/2009 kommt ohne genehmigungspflichtiges Haushaltssicherungskonzept aus.

von Von Peter Fiedler

, 22.07.2008, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am 25. August wird Kreiskämmerer Stratmann (r.) die Haushaltsgenehmigung an Bürgermeister Stodollick überreichen.

Am 25. August wird Kreiskämmerer Stratmann (r.) die Haushaltsgenehmigung an Bürgermeister Stodollick überreichen.

"Ein historischer Tag, Lünen ist wieder Herr im eigenen Haus", meinte Kreiskämmerer Rainer Stratmann, der am Dienstag lediglich eine "Haushaltsverfügung mit Hinweisen" an Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick überreichte.

Eine formelle Genehmigung war nicht mehr nötig, und das hat zwei Gründe: Einerseits erntet Lünen die finanziellen Früchte jahrelanger Sparbemühungen, anderseits nutzt die Stadt die gesetzlichen Spielräume, die Kommunen beim Übergang auf das "Neue Kommunale Finanzmanagement" (NKF) zugestanden werden.

Weil der Rat zudem ein freiwilliges Haushaltssicherungskonzept beschloss und sich damit zu weiteren Sparanstrengungen verpflichtete, konnte sich die Kommunalaufsicht des Kreises Unna auf die Rolle des wohlwollenden Beobachters beschränken.Mammutaufgabe

Stratmann sparte nicht mit Lob für Rat und Verwaltung der Lippestadt, die es geschafft hätten, die Kommune finanziell wieder auf Kurs zu bringen: "Eine Mammutaufgabe, vor der man nur den Hut ziehen kann."

Da die Stadt nun wieder die volle finanzielle Handlungsfreiheit besitzt, sollen in den nächsten Jahren Investitionen im Gesamtvolumen von 40 Millionen Euro auf den Weg gebracht werden.

Lesen Sie jetzt