Hans Kosner (81) aus Brambauer ist Fan von Schalke 04 und Borussia Dortmund. Vor dem Derby gibt er einen Tipp ab. © Claessen, Daniel
Fußball

Hans Kosner (81) aus Brambauer mag Blau-Weiß und Schwarz-Gelb – geht das?

Am Samstag steigt das Derby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Für Hans Kosner wird es ein schwieriger Tag: Er ist Fan beider Mannschaften. Im Video erklärt er, wer sein Favorit ist.

Hans Kosner kann viel erzählen. Der heute 81-Jährige aus Brambauer hat unter Tage gearbeitet, war Marathonläufer, hat gegen Günther Jauch in einer TV-Show gespielt, war Seriendarsteller, war Deutscher Meister im Tischtennis – und vor allem: Er ist Fußballfan. Das Besondere dabei: Sein Herz schlägt sowohl blau-weiß als auch schwarz-gelb. Und hat es deshalb gerade besonders schwer.

Kosner wurde im Mai 1939 in Gelsenkirchen geboren, die Sympathie für den FC Schalke 04 wird einem dort bekanntlich in die Wiege gelegt. So war es auch für ihn: „Ich bin damals als Jugendlicher zu Fuß eine Stunde zur Glück-auf-Kampfbahn gelaufen, um mir die Spiele anzusehen.“ Nach seinem Studium der Vermessungstechnik verschlug es ihn berufsbedingt 1969 nach Brambauer. „Zunächst habe ich zehn Jahre lang gar nicht so viel mit Fußball am Hut gehabt, man war ja mehr auf den Beruf konzentriert.“

„Soll der Bessere gewinnen“

Doch so ganz ohne ging es dann doch nicht. Und da in Brambauer nunmal Borussia Dortmund eine Macht ist, freundete sich der gebürtige Gelsenkirchener mit dem vermeintlichen Erzfeind an. Derbys hatte er da schon viele erlebt – als Schalker. „Das war damals noch etwas anderes gewesen, die Mannschaften bestanden ja größtenteils auch aus Leuten, die tatsächlich auch aus den jeweiligen Städten kamen.“ Und auch das gehört zur Geschichte: Schalke 04 war damals die erfolgreichere Mannschaft.

Das hat sich mittlerweile geändert, während die Schalker seit 1958 auf eine Meisterschaft warten, konnte sich der BVB seit seiner „Wiedergeburt“ mit den Meistertiteln 2011 und 2012 unter den Topteams Europas etablieren. Für Hans Kosner ist es nach wie vor kein Wiederspruch, Sympathien für beide Vereine zu hegen. „Mir geht es um den Fußball. Soll doch der bessere am Ende gewinnen.“

In seinem Haus in Brambauer überwiegt mittlerweile der Anteil an schwarz-gelben Fanartikeln. „Die räumliche Nähe bringt das mit sich, je länger man aus Gelsenkirchen weg ist, desto größter wird die gefühlte Entfernung.“ Aber der 81-Jährige betont: „Ich würde Schalke auch in der zweiten Liga unterstützen.“

Gut möglich, dass der Rentner die Strecke zur Arena mit dem Fahrrad auf sich nimmt. „Ich fahre sehr viel zurzeit. Laufen ist ja nicht mehr so drin in meinem Alter.“ In seinen „besten Jahren“ hat er alle Volksläufe im Ruhrgebiet mitgemacht, den New-York-Marathon absolvierte er in knapp vier Stunden. „Finde ich für einen Amateur gar nicht so schlecht“, sagt Kosner.

Die Medaille aus New York hängt im Partykeller zwischen blau-weißen und schwarz-gelben Schals. In vielen Zimmern finden sich kleine und große Fernseher, der größte steht im ehemaligen Zimmer seiner Tochter im ersten Stock. Hier wird er das Derby am Samstag verfolgen. „Normalerweise ziehe ich immer das Trikot der Heimmannschaft an“, sagt Kosner. „Aber vielleicht wechsele ich dieses Mal in der Halbzeit.“

Ein Geschenk für einen Bayern-Fan

Hinter der Fernsehcouch stehen viele Holzfiguren, die der Rentner in seiner Freizeit selbst bastelt – natürlich bemalt mit den Trikotfarben seiner Herzensvereine. Doch am Ende der Reihe steht tatsächlich ein Männchen in den Farben des FC Bayern München. „Das ist für den Freund unserer Enkeltochter“, sagt Hans Kosner. „Der ist Bayern-Fan, und als die jetzt ihren sechsten Titel in einer Saison geholt haben, habe ich die Figur extra nochmal geschmückt.“

Als seine Zeche 1989 geschlossen wurde, ging Hans Kosner mit 50 Jahren in den Vorruhestand. „Sonst wäre ich mit 55 raus gewesen, da ich immer unter Tage gearbeitet habe.“ So hatte der Brambaueraner viel Zeit – nicht nur für seine Familie, sondern auch für seine Werkstatt. Hier entstanden neben den Holzmännchen unter anderem auch ein Kicker, ein drehbarer Weltpokal-Sieger-Hut und die wahrscheinlich einzige Schalke/BVB-Mütze der Welt.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite
Daniel Claeßen

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.