Viele Gruselbegeisterte freuen sich schon lange auf Halloween. Dass das Spuk-Fest in diesem Jahr anders ausfallen wird, ist klar. Doch es gibt mehrere Möglichkeiten, coronakonform zu feiern.

Lünen, Selm

, 21.10.2020, 14:40 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die aktuellen Coronaregeln sorgen bei so manchem Halloweenfan für Frust: Private Partys dürfen nur im kleinen Rahmen gefeiert werden. Dennoch müssen Fledermaus-Freunde und Geisterjäger nicht alleine daheim bleiben und Trübsal blasen. Wir haben uns umgeschaut, wo und wie Halloween gefeiert wird. Aufgrund der dynamischen Lage sind alle Angaben ohne Gewähr. Hier ein Überblick:

Halloween im Freizeitpark

Seit vielen Jahren ist der Movie Park die Anlaufstelle für Halloweenfreunde. Auch in diesem Jahr gibt es gruselige Labyrinthe, 280 Monsterdarsteller und atmosphärische Musik nach Einbruch der Dunkelheit. Eine Neuerung gibt es aber: Die Horrorhäuser müssen aufgrund behördlicher Auflagen und strikter Kapazitätsbegrenzungen separat gebucht werden und sind nicht im Parkeintritt enthalten. Dieses Jahr sind spezielle Zeit-Tickets für alle acht Horrorattraktionen erhältlich. Lediglich das Outdoor-Labyrinth „Campout“ ist kostenfrei. Eine Vorabreservierung über das Online-Reservierungssystem ist in jedem Fall notwendig.

Neu sind die beiden Gruselhäuser „The Curse of Chupacabra“ und das interaktive Shooting-Erlebnis „Secrets of St. Elmo“. Durch die Vorab-Buchung der Häuser fällt das stundenlange Schlangestehen vor den Attraktionen weg. Ausfallen müssen in diesem Jahr die Hypnoseshows und das 4D-Kino bleibt geschlossen. Das Erwachsenen-Halloween findet wie jedes Jahr von Donnerstag bis Sonntag von 18 bis 22 Uhr statt. Von 12 bis 17 Uhr findet auch in diesem Jahr das Kinder-Halloween statt. Als Ersatz für die Hüpfburg gibt es ein Strohlabyrinth. Der Parkeintritt kostet 29,50 Euro.

Ebenfalls in Bottrop befindet sich das Grusellabyrinth. Das ist ganzjährig geöffnet, bietet jedoch rund um Halloween (bis zum 7. November) noch gruseligere Attraktionen an. Tickets kosten für Erwachsene 37, für Kinder 25 Euro. Freitags und Samstags erhöht sich der Ticketpreis um 7 Euro. Der Tag beginnt für die Besucher bei einem interaktiven Theaterstück und führt dann weiter ins Horrorlabyrinth „Schacht 13“ oder in die Comedyshow „Igors Welt“. Zudem gibt es zum Grusellabyrinth Escape Rooms, die in der Halloween-Zeit besonders schaurig gestaltet werden.

Das Fort Fun im Sauerland verwandelt sich in Fort Fear: Am 24. und 31. Oktober gibt es dort ab 16 Uhr gruselige Labyrinthe, die wie im Movie Park separat gebucht werden müssen. Ab 12 Uhr gibt es am 24., 25. und 31. Oktober zudem ein Kinderprogramm. Tickets gibt es ab 18,50 Euro.

Gruseln in der näheren Umgebung

Auf dem Hof Lünemann wird auch in diesem Jahr Halloween gefeiert, allerdings in anderer Form: Waren sonst Erschrecker im Maislabyrinth unterwegs, gibt es nun eine „seichtere“ Version mit Strohburg und Kürbisschnitzen. Das schaurig dekorierte Maislabyrinth hat zeitgleich mit dem Hofcafé von 13 bis 18 Uhr von Freitag bis Sonntag geöffnet.

Auch das Gruselhaus in Brambauer hat wieder geöffnet: Am 24., 25., 30. und 31. Oktober wird es dort ab 18 Uhr schaurig, am Halloweenabend ab 17 Uhr. In diesem Jahr hat die Familie Hahn aufgestockt: Das Geld, das eigentlich in diesem Jahr in den Urlaub fließen sollte, wurde in das Halloweenhaus am Kelmbach investiert.

Jetzt lesen

Online-Partys

Wer in Zeiten der Pandemie lieber Zuhause bleibt, kann online feiern. Mehrere Anbieter bieten Partystreams am Halloweenabend an. Der Underdog Recordstore aus Köln feiert am 31. Oktober ab 21 Uhr auf Facebook

Auf der Seite https://halloween-rockt.de/ wird ebenfalls eine Party gestreamt. Mehrere DJs legen an diesem Abend auf. Wer keine Lust auf einen Party-Stream hat, kann selber mit seinen Freunden eine Online-Party per Videochat feiern. Eine Anleitung dafür veröffentlichen wir in den kommenden Tagen.

Auf twitch.tv/chizuru wird ebenfalls eine Halloweenparty gestreamt. Um 16 Uhr beginnt es mit einer Runde des Rätsel-Spieles Black Stories, ab 17 Uhr werden Gruselgeschichten vorgelesen, ab 18 Uhr wird Halloween-Montagsmaler online via scribble.io gespielt und ab 21 Uhr gibt es das Partyspiel Among us. Die Chizuru-Halloweenparty richtet sich an eher jüngere Halloweenfreunde. Eigentlich ist die Chizuru ein monatliches Treffen von Anime- und Mangafreunden. Da die Chizuru seit einigen Monaten nicht mehr in Dortmund stattfinden konnte, plant das Team Online-Events wie jene Halloweenparty.

Biergarten-Party in Münster

Die Münsteraner Sputnikhalle ist vor allem in der Gothic- und Metalszene beliebt. Jedes Jahr steigt dort eine Halloweenparty. So auch in diesem Jahr, aber in abgewandelter Form: Tickets müssen vorbestellt werden und zum trinken und rauchen bleiben die Gäste an ihrem Platz. Jedoch wird für jede Gruppe ein eigener Teppichläufer bereitgestellt, auf dem getanzt werden darf. Tischreservierungen werde per E-Mail mit Namen und Anzahl der gewünschten Plätze an vorverkauf@monasteria.net angenommen (Betreff „Gothic Halloween“).

Die Plätze sind limitiert auf 150 und der Eintritt kostet 17 Euro pro Person. Die beliebte Pizza Bar hat geöffnet, die Fotoecke gibt es aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht. Die Sperrstunde um 23 Uhr gilt auch in Münster.

Auch die Lüner Bars haben an Halloween noch einmal bis 23 Uhr geöffnet, bevor ab dem 2. November alle Gaststätten, Bars und Kneipen für vier Wochen geschlossen bleiben müssen.

Lesen Sie jetzt