Glänzender Oldie auf zwei Rädern - aber nur an Sommertagen

dzOldtimer-Serie

Anderthalb Jahre Arbeit hat Steffen Korthoff aus Brambauer in sein Lieblingsobjekt gesteckt. Denn viel hat bei der BMW-Maschine nicht mehr funktioniert. Ein H-Kennzeichen gibt’s aber nicht.

Brambauer

, 19.11.2018, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach zehn Jahren Pause kribbelte es wieder in den Händen von Steffen Korthoff. Schrauben am Motorrad, alte Sachen zum Leben erwecken, steht bei dem jungen und dynamischen Polizeibeamten hoch im Kurs.

Anfang des letzten Jahres hat sich der 31-Jährige eine BMW R25/3-Maschine, Baujahr 1953, zugelegt. „Ich habe das Motorrad im Internet gesehen und zugeschlagen.

Glänzender Oldie auf zwei Rädern - aber nur an Sommertagen

Steffen Korthoff hat viel „Liebe und Leidenschaft“ in die Maschine gesteckt. © Blandowski

Nachdem ich als 16-Jähriger mit einer „125er“ angefangen bin und mit 18 Jahren meinen Autoführerschein gemacht habe, war der Reiz nach einem Motorrad wieder da“, erklärte der junge Mann bei einem Rundgang entlang seines Oldtimers.

„Viel Liebe und Leidenschaft“

Die Maschine hatte Mängel: beide Räder waren nicht mehr fahrbereit, sie verlor Öl und Benzin, vorne hatte sie einen Federbruch, der Lack war in schlechtem Zustand. Außerdem war das Fahren nur noch über Batterie möglich. Also musste der Motorradliebhaber eine Menge Arbeit und Zeit investieren. „Um das Motorrad wieder auf die Straße zu bringen, habe ich anderthalb Jahre benötigt. Mit viel Liebe und Leidenschaft habe ich es geschafft. Da das Motorrad ein echter Oldtimer ist, fahre ich damit nur im Sommer oder an schönen Tagen. Regen wird meine BMW-Maschine nicht mehr sehen.“

Glänzender Oldie auf zwei Rädern - aber nur an Sommertagen

Die Tachoanzeige reicht bis 140 km/h. © Blandowski

Trotz einer notwendigen Frischzellenkur hat das Motorrad vom Charme einer nostalgischen Motorradzeit nichts eingebüßt. Oldtimerfeeling kommt auf bei vielen Details: Ein Einzelsitz, ein Zündnagel statt eines Schlüssels als Anlasser, dazu ein Kickstarter, keine Blinker, dafür Handzeichen beim Abbiegen.

Glänzender Oldie auf zwei Rädern - aber nur an Sommertagen

Die Batterie hat eine Spannung von 6 Volt. © Blandowski

Das Motorrad hat eine Luftpumpe unter dem Sitz für den Fall von platten Reifen, ein Brems- und Rücklicht in Doppelfunktion und den legendären Torpedoauspuff.

120 Stundenkilometer in der Spitze

Auch wenn das Motorrad über 60 Jahre alt ist, verfügt die BMW-Maschine insbesondere wegen der geringen Hubraumgröße über kein H-Kennzeichen. Mit 250 Kubikzentimetern, einem Einzylinder-Viertaktmotor, einer Sechsvoltbatterie und 13 PS schafft das mit Gepäckträger ausgestattete Zweirad eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 120 Stundenkilometern.

Wir stellen in unserer Serie Oldtimer und ihre Besitzer aus Lünen vor. Wenn Sie auch ein altes Schätzchen in der Garage oder der Scheune stehen haben, melden Sie sich gerne bei uns: lokalredaktion.luenen@ruhrnachrichten.de
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Was wirklich hinter den Baustellen und Verzögerungen auf dem Gleis nach Münster steckt