Gesundheitsgefahr: Kreis rät vom Baden im Horstmarer See ab - Hinweise auf Fäkalien

Bakterien gefunden

Ausgerechnet an den bisher heißesten Tagen des Jahres sollte man nicht im Horstmarer See baden. Denn in dem Wasser sind Bakterien gefunden worden, die für Menschen gefährlich werden können.

Lünen

24.07.2019, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gesundheitsgefahr: Kreis rät vom Baden im Horstmarer See ab - Hinweise auf Fäkalien

Im Horstmarer See sollte man zurzeit nicht baden. Denn im Wasser wurden Bakterien gefunden. © Neubauer (A)

Seeparkbesucher sollten vorübergehend nicht im Horstmarer See baden. Dazu rät der Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Unna vorsorglich.

Dieser Rat wird nach Rücksprache mit dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW erteilt.

Fäkale Verunreinigungen

In einer routinemäßigen Untersuchung des Wassers ist eine erhöhte Anzahl von sogenannten Enterokokken festgestellt worden. Eine Nachuntersuchung wurde bereits veranlasst.

Erhöhte Konzentrationen dieser Bakterien deuten immer auf fäkale Verunreinigungen hin.

Enterokokken sind harmlos, wenn sie über den Mund aufgenommen werden, sie kommen beispielsweise natürlicherweise in der Darmflora des Menschen vor. Wenn bestimmte Enterokokken jedoch über Wunden in den Körper gelangen, kann es zu Infektionen kommen.

Hinweisschilder werden aufgestellt

Eine erhöhte Konzentration des Bakteriums Escherichia Coli ergab die Untersuchung nicht.

Die Stadt Lünen wird zeitnah Hinweisschilder am Horstmarer See aufstellen, die auf die Empfehlung, nicht im See zu baden, aufmerksam machen.

Detaillierte Informationen zur Gewässerqualität des Horstmarer Sees stellt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW bereit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt