Die Polizei, 25 Beschäftigte des Ordnungsamts und zwölf Kräfte einer privaten Sicherheitsdienstes haben am 1. Mai-Wochenende in Lünen kontrolliert. © Blandowski

Freiheiten für Geimpfte und Genesene: So kontrolliert das Ordnungsamt

Seit Samstag gelten für Geimpfte und Genesene weitere Lockerungen. Etwa bei der Ausgangssperre. Für besonderen Mehraufwand bei den Ordnungsämtern in Lünen und Selm sorgt das bislang nicht.

Für Geimpfte und Genesene gelten seit Samstag (8.5.), 0 Uhr, weitere Lockerungen. So dürfen sie sich auch nach 0 Uhr draußen aufhalten, auch bei Treffen mit anderen Personen zählen sie nicht mit.

Bereits seit dem 3. Mai wurden Geimpfte und Genesene mit Personen gleichgestellt, die einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorlegen konnten. Sie dürfen zum Beispiel dann auch ohne Schnelltest zu Friseur.

Als geimpft gelten Personen, die einen vollständigen Impfschutz haben. Je nach Impfstoff sind dafür ein oder zwei Einzelimpfungen erforderlich. Personen, bei denen seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind, gelten als geimpft. Als genesen gelten Personen, bei denen eine Corona-Infektion mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Betroffene müssen Impfpass oder Nachweis über einen PCR-Test oder einen andern Nucleinsäure-Test bei einer Kontrolle vorlegen.

Der Nachweis einer überstandenen Infektion mittels Antikörper-Tests ist dabei nicht ausreichend, wie das Bundesgesundheitsministerium erklärt. Die Tests gelten demnach als zu unsicher.

Mehr Aufwand bei Kontrollen?

Die neu gewonnenen Freiheiten bedeuten allerdings potenziell mehr Aufwand bei Kontrollen durch Ordnungsämter und Polizei. In Lünen und Selm ist das bislang wohl nicht der Fall.

„Wir haben bisher nicht festgestellt, dass durch die Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene mehr Menschen in Gruppen oder abends nach Beginn der Ausgangssperre unterwegs sind“, erklärt Alexander Dziedeck, Sprecher der Stadt Lünen dazu am Montag. Auch in Selm seien bisher „keine Personenenmehrungen beobachtet“, antwortet Sprecher Malte Woesmann dazu.

Über den Autor
Beruflicher Quereinsteiger und Liebhaber von tief schwarzem Humor. Manchmal mit sehr eigenem Blick auf das Geschehen. Großer Hang zu Zahlen, Statistiken und Datenbanken, wenn sie denn aussagekräftig sind. Ein Überbleibsel aus meinem Leben als Laborant und Techniker. Immer für ein gutes und/oder kritisches Gespräch zu haben.
Zur Autorenseite
Matthias Stachelhaus