Ein Flügel des St.-Marien-Hospitals (Archivbild), der so genannte B-Bau, bekommt ein Gerüst. Das Sonderinvestitionsprogramm des Landes macht es möglich.
Ein Flügel des St.-Marien-Hospitals (Archivbild), der so genannte B-Bau, bekommt ein Gerüst. Das Sonderinvestitionsprogramm des Landes macht es möglich. © Goldstein
Katholisches Klinikum Lünen/Werne

Finanzspritze von 5,8 Millionen Euro: Lüner Klinik packt Fassade warm ein

Ein „Hochhaus“ in Lünen bekommt ein Gerüst: Der B-Bau des St.-Marien-Hospitals soll warm eingepackt werden. Eine Finanzspritze von 5,8 Millionen Euro gab`s vom Land für mehrere Bauprojekte.

In den nächsten 18 Monaten wird im Katholischen Klinikum Lünen/Werne an vielen Stellen gebaut. Der Krankenhausverbund mit dem St.-Marien-Hospital in Lünen und dem St.-Christophorus-Krankenhaus in Werne hat aus dem Sonderinvestitionsprogramm 2020 des Landes 5,8 Millionen Euro bekommen.

Nur anderthalb Jahre Zeit

Neues Zentrum verzögert sich

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.