Eine völlig zerstörte Cessna hat ein Auto unter sich begraben. © Stephanie Tatenhorst
Großübung

Feuerwehrübung auf LAFP-Gelände: Flugzeugabsturz simuliert

Elf Feuerwehrfahrzeuge und 60 Einsatzkräfte sind zur Stunde auf dem Gelände des LAFP in Bork im Einsatz. Allerdings besteht keine wirkliche Gefahr. Es ist eine Übung. Thema: Flugzeugabsturz.

Es ist ein Horrorszenario, das die Grundlage dieser Feuerwehrübung bildet: Eine Cessna ist abgestürzt und hat bereits über einer Wohnanlage Triebwerk und Trümmerteile verloren. Dadurch brennt es in der Wohnanlage, mehrere Menschen werden vermissten. Dass sie teils schwer verletzt sind, davon muss ausgegangen werden.

Doch das ist nicht alles, was die Feuerwehrleute in der Übung abarbeiten müssen. Denn das Flugzeugwrack selbst hat bei seinem endgültigen Absturz ein Fahrzeug unter sich begraben. Im Fahrzeug ist mindestens eine Person schwer verletzt und eingeklemmt. Auch das Flugzeug brennt und es werden noch Insassen vermisst.

Echtes Wrack einer Cessna ausgeliehen

Um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten, mimen Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung des Löschzugs Bork mehrere Verletze. Zudem konnte ein echtes Flugzeugwrack vom Typ Cessna geliehen werden.

Alles in allem eine große Herausforderungen für die heimischen Feuerwehrleute, die zwar wussten, dass es an diesem Samstagnachmittag eine große Übung geben würde, aber das genaue Szenario nicht kannten. Genau wie bei einem echten Einsatz müssen sie daher spontan handeln, Entscheidungen treffen und die Kräfte vernünftig einteilen.

Wir werden im Anschluss an die Übung natürlich ausführlich über deren Verlauf mit Fotos und Video berichten.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.