Feuer auf Balkon: Feuerwehreinsatz in Gahmen hat ein Nachspiel

Feuerwehreinsatz

Das Feuer auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses am Pfingstmontag in Gahmen ist längst gelöscht. Die Sache ist damit aber noch nicht aus der Welt.

Lünen

, 03.06.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dem Brand in der Gahmener Straße folgte eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Dem Brand in der Gahmener Straße folgte eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung. © weitzel

Als um 20.30 Uhr am Montagabend (1. Juni) der Alarm bei der Feuerwehr einging, machten sich mehrere Löschfahrzeuge und insgesamt 40 Feuerwehrleute auf den Weg in den Ortsteil Gahmen. Die Polizei erstellte anschließend eine Anzeige.

Asche sorgte für Rauchentwicklung

Auf der Dachterrasse eines Mehrfamilienhauses hatte nach Feuerwehrangaben eine Abdeckung gebrannt. Auslöser war laut Polizeisprecherin Cornelia Weigandt „nicht erkaltete Asche“ eines Kohlegrills. Die sorgte für Rauchentwicklung auf der Terasse im ersten Obergeschoss und schließlich für den Feuerwehreinsatz.

Gegen den Verantwortlichen erstellten die Polizeibeamten eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung.

100 Schaulustige verfolgten den Einsatz

Die Polizei war mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Der Einsatz in der Gahmener Straße lockte auch viele Schaulustige an. Während die Feuerwehr den Brand von einer Drehleiter aus bekämpfte, verfolgten etwa 100 Personen die Löscharbeiten vom Straßenrand aus.

Einen Grund einzuschreiten sahen die anwesenden Polizeibeamten nicht, da der Einsatz nicht von den Passanten behindert wurde.

Der Einsatz war eine Stunde nach Alamierung um 21.30 Uhr beendet. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Laut Polizei entstand jedoch ein Sachschaden im oberen vierstelligen Bereich.

Lesen Sie jetzt