Fensterkonzerte für Senioren: Musik auf der Straße in Corona-Krise

Coronavirus

Musikalischen Besuch hatten Bewohner und Nachbarn von zwei Seniorenzentren in Lünen. Die Fensterkonzerte sorgten für gute Laune, Sicherheitsabstand wegen Corona inklusive. Fortsetzung folgt.

Brambauer

, 13.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicole und Thomas Klein von der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer haben die ersten beiden Fensterkonzerte vor zwei Altenzentren in Brambauer gegeben. Weitere Termine soll es geben.

Nicole und Thomas Klein von der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer haben die ersten beiden Fensterkonzerte vor zwei Altenzentren in Brambauer gegeben. Weitere Termine soll es geben. © Goldstein

Nicole und Thomas Klein von der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer waren am Donnerstag (9.4.) auf besonderer Mission unterwegs. Zunächst spielten die beiden Musiker auf dem Gelände des Awo Seniorenzentrums Minister Achenbach und danach vor dem Awo Seniorenzentrum „An der alten Gärtnerei“.

Keine normalen Konzerte. Das wäre wegen des Veranstaltungsverbots in der Corona-Krise nicht möglich. Stattdessen gab es Fensterkonzerte. Sprich die Musiker spielten vor der Tür und die Bewohner konnten den Liedern der beiden von Balkonen oder vom Fenster aus lauschen.

20 Minuten Musik mit vielen Zuhörern

Je knapp 20 Minuten dauerten die beiden ersten Auftritte des Duos, dass auf Klavier und Gesang setzt. Für Aufmerksamkeit und eine angenehme Abwechslung in dieser schwierigen Zeit sorgte das aber nicht nur bei den Bewohnern der Altenzentren. Auch auf den Balkonen der Nachbarhäuser waren die Balkone voll mit Zuhörern.

Diese Fensterkonzerte sollen in den nächsten Wochen an anderen Orten weitergeführt werden. Die Organisation liegt in den Händen von Quartiersmanagerin Jennifer Schmandt, in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer. Weitere Informationen auch auf der Homepage: www.evk-brambauer.de

Lesen Sie jetzt