Klimaschutz

Erster Klimatag in Lünen im Juni: „Kleine Schritte – viele Wege“

Lünen bekommt einen eigenen Klimatag. Am 10. Juni geht es vor allem darum, was jeder einzelne für den Klimaschutz tun kann. Und das umweltbewusstes Leben Spaß macht.
Am 10. Juni laden die Liga und Fridays for Future Lünen die ganze Stadt zum ersten Klimatag in Lünen ein. © Oskar Neubauer (A)

Die Lüner Initiative gegen Armut (LIGA) und Fridays for Future Lünen laden zum ersten Klimatag ein. Ganz coronakonform findet die Veranstaltung natürlich digital statt. Am 10. Juni von 18 bis 21 Uhr lautet das Motto: „Lünen fürs Klima- kleine Schritte – viele Wege“.

Der Klimatag knüpft an die erste Info-Reihe „Klimafasten“ an. Dabei geht es, wie der Name schon sagt, nicht nur um die großen Fragen, wie die Pariser Klimaschutzziele. „Wir wollen allen Bürgerinnen und Bürgern Lünens Tipps zum nachhaltigen Leben im Alltag geben“, erklärt Mitorganisatorin Jutta Friedrichs von der Liga.

Außerdem stellen Initiativen und Akteure der Stadt sich vor, die sich an unterschiedlichsten Stellen engagieren. Doch wo fängt man an, wenn große Veränderungen vorangetrieben werden wollen?

Nachhaltiges Essen und Klimaschutz in Lünen

Zum Beispiel beim Thema Ernährung und Essen, dass jeden Menschen täglich beschäftigt. Bei der digitalen Podiumsdiskussion geht es deshalb um lokale Projekte zur Absicherung einer klima- und ressourcenschonenden Erzeugung von und Versorgung mit Lebensmitteln.

Dazu eingeladen sind alle Lünerinnnen und Lüner, die sich via E-Mail an luenenfuersklima@outlook.de anmelden können.

Als Podiumsgäste sind in der ersten Runde mit dabei:

  • Fabian Görtz, Gahmener Hofladen, mit dem Konzept „Alles Gute kommt von hier – vom Erzeuger direkt zum Verbraucher“ . Familie Görtz setzt in ihrem Betrieb nicht auf Massentierhaltung, sondern auf Qualität und Tierwohl, Selbstverarbeitung und Kreislaufwirtschaft.
  • Vitus Schulze-Wethmar Biolandwirt mit Wethmarer Bio-Hofladen und breiter Palette an selbst erzeugten Bioprodukten.
  • Sabina Hörnlein, Leiterin der fairen Kita Rudolph-Nagell, informiert zu gesunder und nachhaltiger Ernährung in Bildungseinrichtungen.

In Video-Clips stellen sich danach verschiedene Lüner Initiativen Projekte vor, bevor es in die zweite Podiumsdiskussion geht. Schwerpunkt hier: der Klimaschutz in der Stadt Lünen und Projekte im Kreis Unna.

Die Podiumsgäste im zweiten Teil:

  • Sandra Osowski, Klimaschutzmanagerin der Stadt Lünen.
  • Martina Schmidt von Boeselager, als Geschäftsführerin des Umweltbildungszentrum Waldschule Cappenberg und Projektleiterin des regionalen Netzwerks „wir.in.der.Region“.

Ursprünglich war der Klimatag auch als Präsenzveranstaltung geplant. Unter Umständen auch mit entsprechenden Hygienekonzepten. Weil die aktuelle Corona-Lage das aber nahezu unmöglich macht, findet der Klimatag komplett digital statt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.