Englisches Flair in Reinhard Andrees Triumph von 1975

dzOldtimer-Serie

Große Auftritte hatte der Wagen schon auf der Leinwand, im Spielfilm „Bottrop Boys“ zum Beispiel. Reinhard Andree hat seinen eigenen Triumph TR6. Und verbindet viele Geschichten damit.

Lünen

, 14.01.2019, 11:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Eigentlich wollte ich mir das Auto als Neuwagen zulegen. Aber damals reichten die Finanzen dafür nicht aus. Meine heutige Ehefrau Ewelina stolperte zufällig über eine Verkaufsanzeige in den Ruhr Nachrichten“, erinnert sich Andree. Damals, 1980, habe er dann einfach zugeschlagen. Für 9.500 DM habe er den Wagen, Baujahr 1975, mit 68.000 Meilen auf dem Tacho vom Vorbesitzer übernommen.

Englisches Flair in Reinhard Andrees Triumph von 1975

Der Triumph TR6 von Oldtimerliebhaber Reinhard Andree überzeugt mit seiner Eleganz. © Foto: Michael Blandowski

„Bis heute sind von mir noch weitere 56.000 zurückgelegte Meilen hinzugekommen. Da der Wagen aus den USA kommt, wird die Laufleistung in Meilen angezeigt“, erklärte der Rentner bei einem Rundgang ums Auto.

Englisches Flair mit 150 Pferdestärken

Der Triumph hat englisches Flair, ist in „british-racing-green“ gehalten und lädt mit seinen beiden Sitzen, 2,5 Liter Hubraum, einem Sechszylinder und 150 PS unter der Haube zu einer Probefahrt ein.

Das Lenkrad ist wie in Deutschland üblich auf der linken Seite, es gibt ein Armaturenbrett aus Holz, zwei runde Außenspiegel, bequeme Sitze auf der Fahrer- und Beifahrerseite und die Option auf ein regensicheres Dach.

Englisches Flair in Reinhard Andrees Triumph von 1975

Gepäckträger auf dem Kofferraumdeckel gehörten beim Triumph TR6 von Oldtimerliebhaber Reinhard Andree zur Serienausstattung. © Foto: Michael Blandowski

Derr Wagen ist mein Hobby. Ich fahre einfach nur nach Lust und Laune oder zu besonderen Anlässen. Selbstverständlich nur bei schönem Wetter. Ansonsten bleibt der Triumph in der Garage. Vor vier Jahren habe ich den Motor ausgetauscht, zwei Jahre später die Elektronik. Jetzt ist er generalüberholt und läuft bis heute ohne Probleme“, freute sich Reinhard Andree über die Langlebigkeit seines Oldtimers.

Mögliche Nachfolgerin schon gefunden

Mit Tochter Chantal (22 Jahre) steht bereits eine mögliche Nachfolgerin am Steuer des Oldtimers in den Startlöchern. Eine Kaufanfrage hat es zwar auch schon gegeben. Den Wert des Wagens schätzt Andree mittlerweile auf 20.000 Euro - er soll aber trotzdem in der Familie bleiben.

Wir stellen in unserer Serie Oldtimer und ihre Besitzer aus Lünen vor. Wenn Sie auch ein altes Schätzchen in der Garage oder der Scheune stehen haben, melden Sie sich gerne bei uns: lokalredaktion.luenen@ruhrnachrichten.de
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Was wirklich hinter den Baustellen und Verzögerungen auf dem Gleis nach Münster steckt