Ein zäher Vogel dank Tannenholz

LÜNEN 120cm Flügelspannbreite, 80cm Höhe und 20kg schwer: Nach vierwöchiger intensiver Arbeit durch den langjährigen Vogelbauer Hans-Georg Morawe stellten die Süder Schützenbrüder am vergangenen Freitag ihren neuen Schützenvogel vor.

von Von Michael Blandowski

, 27.07.2008, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Voller Stolz präsentieren die Süder Schützenbrüder ihren neuen Schützenvogel. Blandowski</p>

<p>Voller Stolz präsentieren die Süder Schützenbrüder ihren neuen Schützenvogel. Blandowski</p>

Mehr als 30 Arbeitsstunden hat der erfahrene Vogelbauer in sein neues Prachtexemplar investiert. Dass der langjährige Vogelbauer ein Meister seines Faches ist, beweist der neu angefertigte Holzvogel. Echtes Fichte- und Tannenholz bilden die Grundlage, die aufgesetzten Insignien wurden mit Buchenholz verarbeitet.

Hans-Georg Morawe, der seit Mitte der "90er" Jahre die Holzvögel des Schützenvereins Lünen-Süd anfertigt, kann sich somit in die Riege der ehemaligen Vogelbauer Horst und Jürgen Rosenthal einreihen.Langer Widerstand vorausgesagt

"Immer zwei Wochen vor unserem Schützenfest stellen wir unseren selbst gezimmerten Holzvogel der Öffentlichkeit vor. Diesmal habe ich Fichten- und Tannenholz genommen, die Insignien aus Buchenholz aufgesetzt. Ich denke dieser Vogel wird beim Vogelschießen am 9. August sehr lange Widerstand leisten", ist sich der langjährige Vogelbauer Hans-Georg Morawe seiner Sache ziemlich sicher.

Mit Peter Schwarz (Geschäftsführer Schützenverein Lünen-Süd), Detlef Nöhring (Süder Schützenpräsident), Dirk Stankowski (Festleiter), Jürgen Damm (Vizepräsident), Jürgen Krause (Kompanieführer der I. Kompanie) und Schützenkönig Uwe (I.) Walter nahmen am Freitag gleich sechs erfahrene Grünröcke den neuen Holzvogel kritisch unter die Lupe.

Bis zum Vogelschießen kann das neue Prachtexemplar im Schaufenster der Firma "Dahlhaus", Jägerstraße 37, besichtigt werden.

Lesen Sie jetzt