Eiche muss weg: Stadt lässt Baum aus Sicherheitsgründen fällen

Pilzbefall

Die Trockenheit der vergangenen Jahre tut Bäumen auch in der Stadt Lünen nicht gut. Jetzt muss eine alte Eiche in der Nähe der Osterfeldschule gefällt werden. Ersatz gibt es aber schon.

Lünen

06.04.2021, 12:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Eiche an der Verbandstraße weist starke Höhlungen und Morschungen im Stamminneren sowie Pilzbefall auf und muss deshalb gefällt werden.

Die Eiche an der Verbandstraße weist starke Höhlungen und Morschungen im Stamminneren sowie Pilzbefall auf und muss deshalb gefällt werden. © Stadt Lünen

Eine Eiche an der Verbandstraße nahe der Osterfeldschule in Lünen wird am Donnerstag, 8. April, gefällt. „Der Baum weist starke Höhlungen und Morschungen im Stamminneren sowie Pilzbefall auf. Das war bei einer der routinemäßigen Baumkontrolle aufgefallen. Der Baum ist laut Baumexperten der Stadt Lünen nicht mehr ausreichend standsicher und müsse daher gefällt werden“, erklärt die Stadt dazu in einer Pressemitteilung.

Jetzt lesen

Als Ersatz wurde bereits eine Winterlinde in der Nähe des Spielplatzes „Im Paradies“ im Geistviertel gepflanzt. Eine weitere Ersatzpflanzung – ebenfalls eine Winterlinde – ist im Bereich des alten Standortes geplant, so die Stadt.

Trockenheit setzt vielen Bäumen zu

Die Baumexperten der städtischen Abteilung Stadtgrün machen unter anderem die anhaltende Trockenheit der letzten Jahre für derartige Erkrankungen verantwortlich: Die langen Trockenphasen schwächen viele Bäume und machen sie damit anfälliger für Krankheiten und den Befall durch Schädlinge. Bei Neupflanzungen setzt die Stadt daher mittlerweile auf Bäume, denen Trockenheit weniger ausmacht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt