Dieb aus Liebe: Lüner klaut Lebensmittel für Freundin und wird erwischt

dzAuf frischer Tat

Mehrfach hat ein Lüner Lebensmittel gestohlen - und wurde jedes Mal auf frischer Tat ertappt. Vor Gericht machte er reinen Tisch. Außerdem habe er jetzt etwas, was ihn auf dem rechten Weg hielte.

von Sylvia Mönnig

Lünen

, 18.08.2020, 12:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dieb wider Willen: Offenbar seiner Ex-Freundin zuliebe stahl ein Lüner in zwei Geschäften Lebensmittel und wurde stets erwischt. Im Prozess vor dem Amtsgericht zeigte sich der 33-Jährige nun geläutert – und mit seiner neuen Partnerin.

Am Abend des 8. Oktober versuchte der Lüner sein Glück erstmalig. In einem hiesigen Supermarkt steckten er und seine Verflossene Lebensmittel im Wert von 74 Euro in den Kinderwagen und versuchten, das Geschäft unbemerkt zu verlassen. Sie scheiterten kläglich. Doch das hielt ihn nicht davon ab, das Ganze zu wiederholen. Beim Discounter ließ er am 6. Februar Ware für rund 20 Euro in der Babytasche verschwinden – und wurde erneut auf frischer Tat ertappt.

Ex-Freundin fehlt vor Gericht

Nun hätte das frühere Paar gemeinsam auf der Anklagebank sitzen sollen, doch die junge Frau fehlte. Ihr Verfahren wurde letztlich mit Blick auf ein anderes Verfahren, das bevorsteht, vorläufig eingestellt.

Ihr mitangeklagter Ex-Freund entschied sich indes, reinen Tisch zu machen. Offen räumte der 33-Jährige beide Taten ein, wobei er betonte, nur aus Liebe gehandelt zu haben. Sie habe ihr Geld im Internet für andere Dinge ausgegeben und ihm sei es zunächst noch gelungen, das mit seinem Einkommen auszugleichen. Doch dann habe sein Geld auch nicht mehr ausgereicht. „Da sind wir auf die Idee gekommen. Aber das war nicht für mich“, bekundete der Lüner. Sie habe gesagt: „Schatz, ich habe Hunger.“ Da habe er sich überreden lassen. „Sie hatte einen schlechten Einfluss auf mich.“

Lüner gesteht weitere Tat

Die Einlassung des 33-Jährigen fiel verblüffend ehrlich aus. So ehrlich, dass er auf Nachfrage des Anklägers sogar eine Tat einräumte, die gar nicht Bestandteil des aktuellen Verfahrens war. Hier ging es um Diebstahl in einer Dortmunder Drogerie mit einem Beutewert von 2,58 Euro. „Das war ich“, erklärte er und tippte sich dabei zur Bestätigung auf die Brust.

Außerdem wusste er Neues zu vermelden. Er habe sich nicht nur von seiner alten Freundin getrennt, sondern führe bereits eine neue Beziehung. Passend zu dieser Eröffnung zeigte er in den Zuschauerraum, wo eine junge Frau saß. „Sie hält mich auf dem rechten Weg“, versicherte er. Er beteuerte zudem: „Ich werde mich auf jeden Fall bessern.“ Die Antwort der Richterin kam prompt und trocken: „Auf jeden Fall ein guter Plan.“

Das Geständnis und die positive Entwicklung sprachen schließlich für ihn. Strafschärfend wirkten sich Vorstrafen auf anderem Gebiet und eine laufende Bewährung aus. Das Ganze bescherte ihm vier Monate Haft auf Bewährung und eine Warnung der Richterin vor neuen Straftaten: „Dann müssen Sie mit dem Schlimmsten rechnen.“

Lesen Sie jetzt