Derbe Sprüche und Waren flogen bei den Marktschreiern

LÜNEN Verkaufen auf die sanfte Tour ist nicht ihr Ding. Die Original Marktschreier legen mit derben Sprüchen und munteren Verbal-Attacken eine härtere Gangart ein. Und die begeisterte am Mittwoch die Lüner auf dem Marktplatz, wie RN-Redakteurin Magdalene Quiring-Lategahn erlebt hat.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 03.10.2007 / Lesedauer: 2 min
Derbe Sprüche und Waren flogen bei den Marktschreiern

Die Marktschreier haben Lünen erobert. Hier bringt Blumen-Appi Blühendes und Grünpflanzen an den Mann (und die Frau).

Nicht kleckern, sondern klotzen, das ist die Devise der Marktschreier. Ähnlich wie auf dem Fischmarkt in Hamburg bieten sie auch in der Lippestadt viele Produkte an, von Gewürzen, Mode, Schmuck, Geschenkartikeln bis Lederwaren. "Wir kommen immer wieder gerne nach Lünen. Hier haben wir ein begeisterungsfähiges Publikum", lobt Marktleiter Thomas Treis.

Nicht kleckern, sondern klotzen, das ist die Devise der Marktschreier. Ähnlich wie auf dem Fischmarkt in Hamburg bieten sie auch in der Lippestadt viele Produkte an, von Gewürzen, Mode, Schmuck, Geschenkartikeln bis Lederwaren. "Wir kommen immer wieder gerne nach Lünen. Hier haben wir ein begeisterungsfähiges Publikum", lobt Marktleiter Thomas Treis.

Auch am Donnerstag sind die Original Marktschreier von 10 bis 18 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz. Von 10 bis 11 Uhr ist "Happy-Hour" mit Getränken, Leberkäse- und Matjesbrötchen für kleines Geld.

Lesen Sie jetzt