Vorsorge und Depressionen im Alter: Lüner Senioren suchen Rat

Informations-Veranstaltungen

Gerade in diesem Jahr brennen offenbar zwei Themen Lüner Senioren besonders unter den Nägeln. Dazu wird es deshalb Informations-Veranstaltungen geben. Trotz oder auch gerade wegen Corona.

Lünen

, 15.09.2020, 16:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Einsamkeit kann zu Depressionen führen. In Corona-Zeiten sind Senioren einsamer als sonst. Zum Thema Depressionen im Alter gibt es eine Info-Veranstaltung.

Einsamkeit kann zu Depressionen führen. In Corona-Zeiten sind Senioren einsamer als sonst. Zum Thema Depressionen im Alter gibt es eine Info-Veranstaltung. © picture alliance / dpa-tmn

In vielen Gesprächen mit Senioren aus Lünen hat Annette Goebel erlebt, dass das Thema Depressionen im Alter gerade wegen der Corona-Pandemie eine große Rolle spielt. Einsamkeit aufgrund der Schutzmaßnahmen, Ängste vor den Pandemie-Folgen - all das trifft die ältere Generation besonders.

Auch ein zweites Thema brennt vielen Menschen in Lünen unter den Nägeln. „In diesen Zeiten ist vielen klar geworden, dass sie sich um die Vorsorge noch nicht gekümmert haben“, so die Koordinatorin für Altenarbeit der Stadt Lünen. Diese Erfahrung haben vor allem ihre Kollegen aus der Betreuungsstelle der Stadt Lünen in den letzten Monaten gemacht. Dort ist der Beratungsbedarf deutlich angestiegen.

Deshalb haben sich die Mitglieder des Netzwerks Altenarbeit Lünen auch entschieden, die zwei schon Anfang des Jahres geplanten Informations-Veranstaltungen zu den Themen „Depressionen im Alter“ und „Vorsorge“ anzubieten.

Im Ratssaal mit Abstand

„Der Ratssaal im Rathaus ist dafür auch in Corona-Zeiten bestens geeignet“, so Annette Goebel. Dort ist genügend Abstand zwischen den Teilnehmern ebenso gewährleistet wie die Möglichkeit, zu lüften. Außerdem wird die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Eine Anmeldung ist also - am besten per E-Mail - dringend erforderlich.

Anmeldeschluss beachten

Hier kann man sich anmelden

  • Anmeldeschluss für die Veranstaltung „Depressionen im Alter“ ist der 27. Oktober. Anmeldeschluss für die Veranstaltung „Vorsorge“ ist der 12. November.
  • Im Anschluss an die Anmeldung erhalten die Teilnehmer alle weiteren wichtigen Informationen per E-Mail.
  • Ansprechpartnerinnen sind Annette Goebel, Mail: annette.goebel.14@luenen.de, und Nicole Liese, Mail: nicole.liese.14@luenen.de

Über das Thema „Depressionen im Alter“ spricht am 3. November um 16.30 Uhr Dr. Uwe Johansson, Chefarzt der Gerontopsychiatrie in der LWL-Klinik Dortmund. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz, Region Dortmund, statt.

Johansson begleitet mit der Abteilung Gerontopsychiatrie der LWL-Klinik Dortmund den demographischen Wandel der Gesellschaft in der Region und behandelt ältere Menschen mit psychischen Erkrankungen, wie beispielsweise Alters-Depressionen und Demenzen. Die LWL-Klinik Dortmund ist für Dortmund und den gesamten Kreis Unna zuständig.

Während der Corona-Pandemie denken viele Menschen darüber nach, dass sie noch keine Vorsorge-Vollmacht haben.

Während der Corona-Pandemie denken viele Menschen darüber nach, dass sie noch keine Vorsorge-Vollmacht haben. © picture alliance / Holger Hollem

Das Thema „Vorsorge“ teilen sich drei Referenten. Die Veranstaltung findet am 19. November um 15 Uhr statt. Fachkundige Referenten sind Petra Grothaus vom AWO-Betreuungsverein Lünen, Stefan Linden, Richter am Amtsgericht Lünen, und Sabine Nobbe von der Betreuungsstelle der Stadt Lünen.

Wie sieht eine korrekte Vorsorge aus?

An dem Nachmittag geht es darum, wer entscheidet, wenn man selbst nicht mehr entscheiden kann. Fragen sind: Wer regelt die wichtigen Dinge, wie sieht eine korrekte Vorsorgevollmacht aus? oder auch Was versteht man unter einer „rechtlichen Betreuung“?

Eigentlich hatte das Netzwerk Altenarbeit mit dem Netzwerk Demenz und der Stadt noch weitere Veranstaltungen geplant. Doch dann kam Corona. Die Lesung mit dem ehemaligen Bremer Bürgermeister Henning Scherf (81) in der Stadtkirche wurde schon auf das kommende Frühjahr verschoben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt