Coronavirus: Zahl der Infektionen steigt, zwei weitere Todesopfer

Neue Zahlen

Das Kreisgesundheitsamt hat vier neue Fälle von Corona-Infektionen gemeldet. Außerdem sind zwei Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Lünen

, 04.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Eingang ins Covid-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung am St.-Marien-Hospital: Insgesamt wurden kreisweit mehr als 3300 Tests durchgeführt.

Der Eingang ins Covid-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung am St.-Marien-Hospital: Insgesamt wurden kreisweit mehr als 3300 Tests durchgeführt. © Goldstein

Insgesamt 629 Menschen haben sich seit Beginn der Tests im Kreis Unna mit dem Coronavirus infiziert. Das waren am Montag (4.5., 15 Uhr) vier Fälle mehr als am Tag zuvor. In Lünen wurde eine neue Infektion registriert, erstmals seit sechs Tagen waren es damit weniger als zwei neue Infektionen gegenüber dem Vortag.

Damit sind in der Lippestadt bisher 127 Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. 83 Infizierte sind bereits wieder gesund, vier bisher gestorben. Im Kreisgebiet sind es 363 Gesundete und 28 Tote - zwei mehr als bisher. Eine Frau (Jahrgang 1931) starb in Fröndenberg, ein Mann (Jahrgang 1935) in Schwerte.

3320 Tests seit Anfang März

Der Kreis meldete zudem, dass seit Meldung des ersten Coronafalles Anfang März rund 3320 Tests durchgeführt wurden. „Allein 1850 Testungen fanden im Gesundheitsamt in Unna und im Kreishaus in Lünen statt“, so Sprecherin Constanze Rauert. „Außerdem wurde rund 1300-mal in Alten- und Pflegeheimen getestet.“

Auch die im Notbetrieb laufenden Schulen (Teilöffnung am 23. April) und Kitas waren im Blick der Gesundheitsbehörde. „In diesem Bereich wurde rund 150 Mal getestet“, so Rauert.

Mit den Tests war die Gesundheitsbehörde der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe zur Seite gesprungen, die in der zweiten Aprilwoche dann die Aufgabe an Behandlungszentren in Lünen, Unna und Schwerte übernahm.

Lesen Sie jetzt