„Corona-Partys“ sorgen für viel Müll im Lippepark in Lünen

dzLippepark

Bereits seit Monaten beschweren sich Anwohner über laute Partys im Lippepark. Am Tag danach zeigt sich dann das nächste Problem: Obwohl Mülleimer vorhanden sind, liegt überall Abfall herum.

Lünen

, 30.09.2020, 13:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Plastikbecher, Glasflaschen und leere Zigarettenschachteln liegen im Sitzbereich des Lippeparks. Selbst aus der angrenzenden Rasenfläche schimmert Müll hervor. Von den Verursachern fehlt jede Spur. Anscheinend kehren sie aber regelmäßig an den „Tatort“ zurück.

„Corona-Partys“ im Lippepark sorgen für Müll

„Freitag Abends wird immer eine kleine Corona-Party von etwa 20 jungen Leuten gefeiert“, berichtet ein Anwohner, der seinen Namen hier nicht lesen möchte. Diese Partys seien ein „wiederkehrendes Ereignis“ mit vermutlich immer den gleichen Teilnehmern.

Das Thema Ruhestörung beschäftigt die Anwohner bereits seit Monaten, weshalb auch mittlerweile ein Sicherheitsdienst am Wochenende und in den Abendstunden für Kontrollen unterwegs ist.

Was den Anwohner aber genauso stört, ist der Müll, den die Feiernden jedes Mal im Sitzbereich zurücklassen: „Der Müll liegt da rum, obwohl der Mülleimer drei Meter daneben steht.“

Jedes Wochenende hinterlassen die Feiernden ihren Müll überall – trotz aufgestellter Mülleimer.

Jedes Wochenende hinterlassen die Feiernden ihren Müll überall – trotz aufgestellter Mülleimer. © Anwohner

Problem ist der Stadt bekannt

Den Mitarbeitern der Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) – zuständig für die Abfallentsorgung – ist die Situation bekannt. „Die wissen um das Problem“, hat der Anwohner in einem persönlichen Gespräch erfahren.

Die Stadt Lünen teilt dazu mit: „In der Regel gehen wir Beschwerden zum Thema Müll direkt nach. Wenn uns Müll – wie etwa im Lippepark – von Bürgerinnen und Bürgern gemeldet wird, beauftragen wir für die Entsorgung die Wirtschaftsbetriebe Lünen“, so Stadtsprecher Alexander Dziedeck.

„Darüber hinaus sind die WBL regelmäßig im Innenstadtbereich unterwegs, um Müll zu entfernen. Dazu zählt auch der Lippepark“, gibt Dziedeck an.

Dass der Müll relativ schnell wieder entfernt wird, kann der Anwohner bestätigen: „Manchmal hört man schon am nächsten Tag um 7 Uhr, wie die Mülleimer geleert werden.“

Jetzt lesen

Windeln im Sand vergraben

Das Müll-Problem scheint sich aber nicht nur auf den Sitzbereich zu beschränken. Auch auf dem Spielplatz im Lippepark wird offenbar regelmäßig Abfall hinterlassen. „Die Mitarbeiter müssen sogar Windeln aus dem Sand holen, die dort eingegraben wurden“, berichtet der Anwohner.

Er wünscht sich ein konsequenteres Vorgehen der Ordnungsbehörden. Allerdings ist es manchmal auch einfacher: „Ich habe den Eindruck, wenn man die Leute freundlich anspricht, hat das auch Erfolg.“ Das ginge bei den Feiernden aber nur so lange, bis sie betrunken seien.

Vielleicht dann eine Aufgabe für den Sicherheitsdienst, der am Abend für die Stadt im Einsatz ist? „Der Sicherheitsdienst ist dazu angehalten, bei etwaigen Ruhestörungen den Dialog zu suchen“, erklärt Stadtsprecher Alexander Dziedeck. „Für zurückgelassenen Müll ist der Sicherheitsdienst nicht zuständig.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt